Premiere für „Saint Nicolas“ in der Basilika

Premiere für „Saint Nicolas“ in der Basilika

Der Chor Pardall hat sich ein ganz besonderes Stück Musik für sein Konzert zum Nikolaustag ausgesucht. Brittens Kantate erzählt die Geschichte des Schutzpatrons St. Nikolaus in neun spannenden Kapiteln.

Ein außergewöhnliches Adventskonzert zum Nikolaustag erklingt am Samstag, 5. Dezember, 190 Uhr, in der Wendelinus-Basilika St. Wendel . In der Kirche wird der Chor Pardall Benjamin Brittens Kantate "Saint Nicolas" aufführen, wohl zum ersten Mal im Saarland.

Der Chor Pardall singt seit 1977 unter der Leitung von Hannelotte Pardall und ist durch seine ambitionierten Programme über das Saarland hinaus bekannt. Die Sängerinnen und Sänger kommen vor allem aus dem Saarland. Im Mittelpunkt der musikalischen Arbeit stehen alljährlich Chorprogramme a-cappella, die an verschiedenen Orten im ganzen Saarland dann aufgeführt werden. In diesem Jahr nun wagt sich der Chor Pardall an ein ganz ungewöhnliches Adventskonzert: Zum Nikolaustag wird die Kantate "Saint Nicolas" op. 42 von Benjamin Britten aufgeführt. Es scheint, dass dieses Werk im Saarland noch nie exponiert aufgeführt wurde, es waren jedenfalls keine öffentlichen Spuren zu entdecken, heißt es dazu in der Ankündigung der Pfarrgemeinde St. Wendelinus.

Das Werk wurde ursprünglich für das Lancing-College in der Grafschaft Sussex geschrieben, dessen Schutzpatron St. Nikolaus ist. In der dortigen Kapelle wurde die Kantate im Juli 1948 unter Leitung des Komponisten uraufgeführt. Die neunteilige Kantate erzählt die Geschichte des durch viele Wunder berühmten Heiligen Nikolaus, dem Schutzherrn der Kinder, der Seeleute und Reisenden.

Durch Brittens Komposition wird dieses musikalische Heiligenleben mit seinen packenden Klangbildern wie die Seereise nach Palästina und eindringlichen Gleichnissen wie über drei vom Tod erweckte Kinder zum Erlebnis und mutet zugleich an wie ein spannendes Theaterstück in neun Episoden.

Benjamin Britten hat die Kantate für seine bevorzugte Besetzung komponiert: für Musikliebhaber (im Orchester), Kinder (in den Chören) und für Peter Pears (Tenor). Dessen Stimme und künstlerische Gestaltungskraft sind zum Inbegriff der Musik dieser Kantate geworden, für jeden Sänger dieser Partie ist er das Vorbild. Der Chor Pardall musiziert zusammen mit Rainer Thomsen (Tenor), Gabriele Cervone und Gerd Jordan (Klavier), Tünde Nagy (Orgel), Ronald Lück, Norbert Scherer, Stephan Böhnlein (Schlagwerk), Kammerorchester Ricercare (Konzertmeister: Götz Hartmann), sowie den Nauwieser Sängerknaben (Leitung: Benedikt Wesner). Leitung: Hannelotte Pardall.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt zwölf Euro. Vorverkauf in St. Wendel : Zentralbüro der Pfarreiengemeinschaft an der Basilika, Am Fruchtmarkt 19, Telefon: (0 68 51) 93 97 00, Missionsbuchhandlung, Missionsstraße 50, Tel.: (0 68 51) 80 53 20.