1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Polizeiposten werden neu organisiert

Neue Präsenzzeiten : Polizeiposten mit festen Sprechzeiten

Einfach mal so mit einem Anliegen beim Polizisten um die Ecke vorbeischauen. Das funktioniert so nicht mehr. Dafür gibt es in den sieben Polizeiposten im Landkreis St. Wendel ab dem heutigen Montag feste Sprechzeiten.

Zwölf Polizeiinspektionen, sieben Polizeireviere und 38 Polizeiposten sind ab sofort für die Sicherheit der Bürger im Saarland zuständig (wir berichteten). Ab dem heutigen Montag, 22. Oktober, treten die neue Strukturen in Kraft. Was den Landkreis St. Wendel betrifft, so gibt es hier – wie bisher auch– zwei rund-um-die-Uhr besetzte Polizeiinspektionen (PI): St. Wendel und Nordsaarland. An letztere sind die beiden Polizeiposten in Türkismühle und Nonnweiler angedockt. Zur Inspektion in St. Wendel gehören die fünf Polizeiposten in Oberthal, Namborn, Marpingen, Freisen und Tholey. Und diese Polizeiposten sind es auch, die von den Änderungen betroffen sind.

PI St. Wendel: Bislang, so erläutert Ralf Kartes, der aktuell die PI St. Wendel kommissarisch leitet, waren Beamte im Tagesdienst etwa von 8 bis 15.30/16 Uhr an den Posten anzutreffen. Mit Ausnahme von Oberthal – dort waren die für die Polizei reservierten Räumlichkeiten zuletzt verwaist, hatten die Kollegen von Namborn übernommen.

 „Ab sofort wird es eine garantierte Präsenz-Zeit geben“, erklärt Polizeihauptkommissar Kartes. Während dieser Sprechzeiten wird ein Polizist vor Ort sein und sich um die Anliegen der Bürger kümmern. „Der Vorteil ist, dass in dieser Zeit auch tatsächlich ein Beamter im Polizeiposten anzutreffen ist“, so Kartes. Früher hätte es auch passieren können, dass ein Polizist ermittlungstechnisch unterwegs war just in dem Moment, in dem ein Bürger den Posten aufsuchte. Zu der angegebenen Zeit sei nun auch tatsächlich immer jemand für die Menschen da.

Kartes weiß um die Bedeutung des Dorfpolizisten für die Bürger. „Aber es braucht niemand Angst zu haben, den Polizeibeamten vor Ort zu verlieren.“ Er will darauf achten, dass die an den jeweiligen Posten bereits bekannten Gesichter auch weiterhin genau dort eingesetzt werden. Aber selbstredend würden sich die Kollegen auch mal untereinander vertreten müssen.

Auch über die Sprechzeiten hinaus wird die Polizei in den Gemeinden präsent sein. Entweder weil die Beamten in den Polizeiposten vor Ort ihre Arbeit verrichten oder auf Streife unterwegs sind. Das Gefühl „Wenn ich die Polizei brauche, ist die Polizei da“ möchte Kartes aufrecht erhalten. Sind auch die Beamten nur noch zu bestimmten Zeiten persönlich in den Polizeiposten anzutreffen, gebe es jederzeit die Möglichkeit, telefonisch Kontakt aufzunehmen. Wenn die Posten nicht besetzt sind, werden die Anrufe automatisch auf die PI in St. Wendel umgeleitet. Dort könnten beispielsweise schon Anzeigen aufgenommen werden, das persönliche Gespräch mit dem Beamten würde dann folgen. Auch die Absprache von Terminen sei möglich. Kartes nennt ein Beispiel: Wenn eine ältere Dame nicht die Möglichkeit hat, nach St. Wendel zu kommen, aber an einem bestimmten Tag ohnehin ins Marpinger Rathaus müsste, könnte sie das Gespräch mit dem Beamten zeitlich verbinden. „Es wird sich nichts Gravierendes ändern“, betont Kartes. In dieser Woche stehen für ihn Gespräche mit den Bürgermeistern aller betroffenen Kommunen an. Darin gelte es, Einzelfälle zu besprechen.

Die Polizeiposten (PPost) der PI St. Wendel bleiben laut Kartes bis auf Weiteres an den bisherigen Standorten. Die Sprechzeiten sind wie folgt:

  • PPost in Tholey: Montag, 8.30 bis 12 Uhr, Mittwoch, 13 bis 18 Uhr, und Freitag, 8.30 bis 12 Uhr
  • PPost Freisen: Dienstag, 8 bis 12 Uhr und Donnerstag, 13.30 bis 17.30 Uhr
  • PPost Marpingen: Dienstag, 14 bis 18 Uhr und Donnerstag, 8.30 bis 12 Uhr
  • PPost Namborn: Montag, 10 bis 12 Uhr und Mittwoch, 13.30 bis 16.30 Uhr
  • PPost Oberthal: Dienstag, 13.30 bis 15.30 Uhr und Donnerstag, 10 bis 12 Uhr

PI Nordsaarland: Vom Zuständigkeitsbereich der PI Nordsaarland liegen zwei Polizeiposten im Landkreis St. Wendel: Nonnweiler und Türkismühle. Wie Armin Stengel, stellvertretender Leiter der PI Nordsaarland, berichtet, gab es in Nonnweiler bislang einen Tagesdienst von 7.30 bis 15/16 Uhr. Künftig werden auch hier Sprechzeiten angeboten. Diese sind Montag von 13.30 bis 15.30 Uhr und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr.

Im Früh- und Mitteldienst arbeiteten bislang Polizisten im Posten in Türkismühle. Auch mit der neuen Struktur kann die Polizei in der ehemaligen eigenständigen Dienststelle mehr Präsenz zeigen. Dort sind Beamte Montag von 8 bis 12 Uhr, Dienstag von 13.30 bis 15 Uhr, jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 14 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr anzutreffen. „Dort können wir mehr Sprechzeiten anbieten, weil in Türkismühle vier Beamte ihren Dienst verrichten“, erklärt Stengel. In Nonnweiler sind es nur zwei. 24-Stunden an jedem Tag in der Woche ist die PI Nordsaarland mit Sitz in Wadern für die Anliegen der Bürger erreichbar.

„Ich gehe davon aus, dass die Leute mit den Sprechzeiten klarkommen“, sagt Stengel. Es werde bald zur Normalität. Schon ehe die neuen Strukturen nun in Kraft treten, seien Bürger in Wadern vorbeigekommen, um sich über das Modell zu informieren. Viele hätten die Wache mit den Worten „Soviel ändert sich ja gar nicht“ wieder verlassen.

 Der Polizeiposten in Türkismühle.
Der Polizeiposten in Türkismühle. Foto: B&K/Bonenberger/
 Der Polizeiposten in Tholey.
Der Polizeiposten in Tholey. Foto: B&K/Bonenberger/

Öffnungszeiten  im Bereich der PI Nordsaarland:

  • PPost Nonnweiler: Montag, 13.30 bis 15.30 Uhr und Donnerstag, 9 bis 12 Uhr.
  • PPost Türkismühle: Montag, 8 bis 12 Uhr, Dienstag,13.30 bis 15 Uhr, jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat 14 bis 17 Uhr und Freitag, 8 bis 12 Uhr.