Polizei: Hier lebt's sich sicher

St Wendel · 3535 Straftaten sind bei den Ermittlern in der Region vergangenes Jahr aufgelaufen. Ein Zuwachs von zwei Prozent. Das sei eine „Stabilisierung auf vergleichsweise niedrigem Niveau“, sagt St. Wendels Polizeichef Martin Walter.

 Gewalt, Diebstahl Einbrüche, Internetkriminalität: Zwar kommen diese Straftaten auch im St. Wendeler Land vor, wie die Kriminalitätsstatistik zeigt. Aber der Kreis ist demnach landesweit der sicherste. Fotos: Andreas Gebert/Karl-Josef Hildenbrand/Frank Rumpenhorst/Peter Kneffel (dpa)

Gewalt, Diebstahl Einbrüche, Internetkriminalität: Zwar kommen diese Straftaten auch im St. Wendeler Land vor, wie die Kriminalitätsstatistik zeigt. Aber der Kreis ist demnach landesweit der sicherste. Fotos: Andreas Gebert/Karl-Josef Hildenbrand/Frank Rumpenhorst/Peter Kneffel (dpa)

Das Risiko, im St. Wendeler Land in die Fänge Krimineller zu geraten, ist gering. Das geht aus der aktuellen Polizeistatistik hervor. Das liegt demzufolge zum einen an den hier vergleichsweise geringen Fallzahlen, zum anderen aber auch an der Aufklärungsquote, die laut Martin Walter 2013 stieg. Wie der Leiter der St. Wendeler Polizeiinspektion berichtet, liege letztere landesweit bei 52,1 Prozent, ein Zuwachs um 1,8 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Konkret zum Landkreis St. Wendel : 3535 Mal zeigten Opfer vergangenes Jahr Straftaten an. Das seien zwar 68 Fälle mehr als noch 2012, ein Plus von zwei Prozent. Nichtsdestotrotz seien die Ermittler damit recht zufrieden. "Das ist eine Stabilisierung auf vergleichsweise niedrigem Niveau", interpretiert Walter die Auswertung seiner Statistiker. Und aus deren Rapport gehen weitere Details hervor, was die Stellung gegenüber den übrigen Landkreisen inklusive Regionalverband Saarbrücken betrifft: "Nur rund fünf Prozent aller Straftaten im Saarland werden hier begangen." Den Löwenanteil macht das Saarbrücker Terrain mit Umland aus: 32 810 Fälle führt die Tabelle auf, ein landesweiter Anteil an der Gesamtkriminalität von 45 Prozent. Es folgen: Landkreis Saarlouis mit 18 Prozent Anteil (13 373 Taten), Saarpfalz-Kreis (8477) sowie der Landkreis Neunkirchen (8468), beide zwölf Prozent, und Merzig-Wadern (5439/sieben Prozent).

Einen wesentlichen Ausschlag für das Ergebnis sieht der regionale Polizeichef darin: "Die soziale Kontrolle funktioniert in weiten Teilen auf dem Land besser als in Ballungsräumen." Will heißen: Die Nachbarschaft sei aufmerksamer. Bevor überhaupt was passieren kann, haben Anwohner ein Auge aufeinander.

Die Bereiche im einzelnen: Demnach kam es im vergangenen Jahr zu einem tragischen Fall: Dabei starb ein Mensch bei einem Verkehrsunfall. Die Statistik weist auch für das Jahr zuvor ein derartiges Unglück aus. Vergewaltigungen, sexueller Missbrauch/Nötigung, auch an Kindern, zählte die Polizei 32 Mal, einmal mehr als 2012. Walter: "Davon sind 28 Fälle aufgeklärt." Quote: 87,5 Prozent.

Einen beträchtlichen Anstieg verzeichneten die Ermittler bei "pornografischen Schriften", was im Amtsdeutsch unter anderem verbotene Sexfotos im Internet bezeichnet: Binnen eines Jahres legten derartige Fälle sprunghaft von fünf auf elf zu - plus 120 Prozent. Hier sehen die Beamten soziale Netzwerke dafür verantwortlich, solche illegalen Darstellungen zunehmend völlig unkompliziert und somit rasch einem großen Nutzerkreis anzubieten. Hält Maria ihre schützende Hand über Marpingen, wo sie im Härtelwald gesichtet worden sein soll? Jedenfalls ist die Gemeinde - für jene, die die Tabelle zur Kriminalitätsstatistik von hinten aufrollen - landesweit die, wo sich's am unbeschwertesten aufhalten lässt. Denn hier scheint die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden, sehr gering. Die Polizeistatistiker rechnen hoch: Pro 1000 Einwohner zählten sie vergangenes Jahr 21,74 Fälle; 2012 waren's 24,43 (minus elf Prozent).

Ebenfalls rückläufig sieht's bei Gaunern in Freisen, Nonnweiler und Nohfelden aus. Mehr Kriminelle halten sich hingegen im Vorjahresvergleich nun in Namborn, Tholey, Oberthal und St. Wendel auf. Trotzdem gehören sie alle mit zu den sichersten Kommunen im Saarland.

Die Tabelle nebenan führt alle 52 Städte und Gemeinden auf.