Pilgertage In St. Wendel für Menschen, die auf der Suche nach Gott sind

Fest des Glaubens : Programm der Wendelinus-Wallfahrtswoche steht

Vom 16. bis 22. Oktober heißt es wieder: Gott suchen wie St. Wendelin. Die Wallfahrtswoche soll ein „Fest des Glaubens“ werden.

Die Wendelinus-Wallfahrtswoche in St. Wendel vom 16. bis 22. Oktober soll ein Fest des Glaubens werden. Die Pfarrgemeinde möchte an diesen traditionellen Pilgertagen nicht nur die eigenen Pfarrangehörigen ansprechen, sondern alle Menschen, die auf der Suche nach Gott sind. Seit elf Jahren lautet der Grundtenor der Wallfahrt daher: „Gott suchen wie St. Wendelin“. Insgesamt 17 Gottesdienste für alle Generationen bilden laut Pastor Klaus Leist „das Herz der Wallfahrt“.

Wie in den Vorjahren werden bis zu 3000 Pilger in der Wendelinus-Basilika am Hochgrab des Stadtheiligen erwartet. Dessen Schrein mit den Gebeinen wird zur Eröffnung am Mittwoch, 16. Oktober, um 18 Uhr mit einer Eucharistiefeier enthüllt. „Die Prozession und das Berühren des Schreins ist eine uralte Tradition, die lehrt, dass durch das Berühren des Heiligen eine Kraft ausgeht und die Bitten der Pilger erhört und vor Gott getragen werden“, sagt Pastor Leist.

Die einzeln Pilgertage haben jeweils ihre Akzente, wie etwa der Tag der Menschen mit Behinderung und der Frauengemeinschaften am Donnerstag, 17. Oktober. Ab 20 Uhr wird der Kammerchor „Gaudeamus“ zum Festkonzert die „h-Moll-Messe“ von Johann Sebastian Bach aufführen. Mehr als zwei Jahre hat der Chor unter der Leitung von Stefan Klemm dafür geprobt. Auch für den Kantor selbst sei die Aufführung etwas Besonderes, erklärt Leist. Seit 20 Jahren ist Klemm bereits Organist und Chorleiter an der Wendelinus-Basilika sowie Kantor des Dekanates St. Wendel.

Am Samstag, 19. Oktober, treffen sich dann die Räte der Pfarreiengemeinschaft St. Wendel. „Durch die Umsetzung der Synode werden die Pfarrgemeinderäte aufgelöst. Sie sollen an diesem Tag ermutigt werden, noch weiterzumachen“, hofft Leist. Zum Thema „Das Volk Gottes und seine Chance, heute zu glauben“, wird dann der Fundamentaltheologe und Hochschullehrer Thomas Fößel referieren. Neben bewährten Klassikern wie beispielsweise das Treffen der Vorschulkinder an der Wendelskapelle (Freitag, 18. Oktober) hat Leist, der seit 2012 das Programm gestaltet, zwei neue Formate in die Wallfahrtswoche integriert. „Man muss auch etwas Neues finden, um die Attraktivität einer Veranstaltung zu erhalten“, schildert der 61-jährige Pastor seine Intension. Mehrere Politiker habe er deswegen im Vorfeld kontaktiert, die ihre schönsten Bibelstellen lesen sollen. „Jeder der teilnehmenden Politikern hat mir dann seine ausgewählte und schönste Bibelstelle geschickt“, berichtet Leist. Am Sonntag, 20. Oktober, werden der saarländische Landtagspräsident Stefan Toscani (CDU), die Landtagsabgeordnete Petra Berg (SPD) sowie die Bundestagsabgeordneten Markus Tressel (Bündnis 90/Die Grünen) und Oliver Luksic (FDP), abgelöst von musikalischer Untermalung, Texte aus der Heiligen Schrift vortragen.

Pastor Klaus Leist (rechts) und Pastor Erwin Recktenwald verhüllten im vergangenen Jahr mit einem Seidentuch den Schrein mit den Gebeinen des Heiligen Wendelins. Demnächst wird er wieder enthüllt. Foto: B&K
Jedes Jahr machen sich während der Wallfahrtswoche zahlreiche Pilger zu Fuß auf den Weg nach St. Wendel, wie etwa diese Pilgerinnen im letzten Jahr in Tholey. Foto: B&K/Bonenberger/

Des Weiteren wird es erstmals ein Pilgeramt mit Ehejubilaren am Montag, 21. Oktober geben. Für den abendlichen Festvortrag hat Leist die frühere baden-württembergische Kultusministerin Anette Schavan (CDU) zum Thema „Christen und die Kraft der Erneuerung“ gewinnen können. Das Pontifikalamt am Festtag des Heiligen Wendelin zelebriert der Tholeyer Abt Mauritius Choriol. Für dieses Jahr hat der Pfarrgemeinderat zudem beschlossen, alle Wallfahrtskollekten dem Verein Sea-Watch zur Verfügung zu stellen. 2015 wurde der Verein gegründet, um im Mittelmeer in Seenot geratene Flüchtlinge zu retten. „Wir wollen die Menschen, denen das Wasser bis zum Hals steht, nicht alleine lassen“, betont Leist. Am Wendelsmarkt, Dienstag, 22. Oktober, wird der Schrein wieder verhüllt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung