1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Ökumenische Scheckübergabe an St. Wendeler Tafel

Kollekte gespendet : Gläubige unterstützen die St. Wendeler Tafel

1000 Euro sind als Kollekte bei den beiden Autogottesdiensten auf dem St. Wendeler Kirmesplatz zusammengekommen.

Anlässlich der Autogottesdienste auf dem St. Wendeler Kirmesplatz, der in ökumenischer Verbundenheit organisiert und vorbereitet wurde (wir berichteten), haben Pfarrerin Christine Unrath (evangelische Kirchengemeinde), Heike Bouillon (Freie Kirche), Pastor Klaus Leist und Henning Gramlich (Pfarreiengemeinschaft St. Wendel) einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an die St. Wendeler Tafel überreicht. Wie es in einer gemeinsamen Pressemitteilung weiter heißt, wurde dieser Betrag als Kollekte in den Gottesdiensten gesammelt. Pastor Leist wies darauf hin, dass die St. Wendeler Kirchengemeinden sich der Not der Menschen bewusst seien, die sich in der Corona-Krise von Tag zu Tag zugespitzt habe, und deswegen mit dieser Kollekte helfen wollen. Er zeigte sich vor allem erfreut darüber, dass ein so hoher Betrag zustande gekommen ist, was ein Beweis dafür sei, dass die Menschen gerade in Notzeiten auch ein offenes Herz und helfende Hände haben.

Pfarrerin Unrath bestätigte, dass diese gemeinsame ökumenische Kollekte ein Zeichen der Verbundenheit mit der überaus wichtigen Arbeit der St. Wendeler Tafel sei. Diese sorge dafür, dass Bedürftige nicht vergessen werden – gerade in der momentanen schwierigen Zeit. Die Mitfeierenden der Auto-Gottesdienste haben mit ihrer finanziellen Unterstützung ganz praktische Nächstenliebe geübt, so Unrath.

Thomas Mörsdorf, Leiter der St. Wendeler Tafel, dankte den Kirchenvertretern für dieses Engagement und freute sich über die kirchliche Solidarität, die ein wichtiger Baustein für die Arbeit der Tafel sei.  Auch er verdeutlichte die Not, die sich durch die Pandemie verstärkt habe.