Nur noch Heimspiele

Der FC Niederkirchen hat bis zum Ende der Saison in der Bezirksliga St. Wendel nur noch Heimspiele. Das erste davon bestreitet der FC an diesem Sonntag gegen den Lokalrivalen SG Hoof-Osterbrücken. Vor dem Spiel wird der neue Platz des FC eingeweiht.

Für rund 200 000 Euro wurde der Kunstrasenplatz des Fußball-Bezirksligisten FC Niederkirchen bis Ende November 2014 saniert. Nachdem das Gummi-Granulat sich mit dem Untergrund verklebt hatte, war das Geläuf unbespielbar geworden (wir berichteten). Am 29. November konnte Niederkirchen bei der 0:2-Niederlage gegen Güdesweiler erstmals auf dem sanierten Platz spielen. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Klaus Schmitt nur Auswärtsspiele bestritten.

Das heißt im Umkehrschluss, dass der FCN nun bis zum Saisonende ausnahmslos vor heimischem Publikum antritt. Das erste Spiel im neuen Jahr bestreiten die Kicker aus dem St. Wendeler Stadtteil an diesem Sonntag um 15.15 Uhr gegen den Lokalrivalen SG Hoof-Osterbrücken. Vor dem Anpfiff wird der neue Platz mit viel Prominenz eingeweiht. Unter anderem haben Innenminister Klaus Bouillon und Landrat Udo Recktenwald ihr Kommen angekündigt.

Sportlich hofft Niederkirchen auf einen Heimsieg. Denn aktuell hat der Landesliga-Absteiger als Elfter der Tabelle nur sieben Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. "Unser Ziel für die Rückrunde ist es, so früh wie möglich die Klasse zu halten", sagt Niederkirchens Vorsitzender Arno Morgenstern. Er wurde am vergangenen Sonntag auf der Generalversammlung des Clubs für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Das Unternehmen Ligaverbleib gehen die Schwarz-Weißen dabei mit demselben Personal an wie vor der Winterpause. Neue Spieler gab es keine.

Bezirksliga-Tabellenführer SG Neunkirchen-Selbach hat in der Winterpause die Verträge mit Trainer Frank Backes und Spielertrainer Sebastian Wagner für die kommende Runde verlängert. Der Spitzenreiter startet am Sonntag um 15 Uhr beim SV Oberlinxweiler in die Rückrunde.