1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Aufstiegspiele: Nohfeldens Trainer verpasst das Spiel des Jahres

Aufstiegspiele : Nohfeldens Trainer verpasst das Spiel des Jahres

Steigt neben Landesliga-Meister SG Bostalsee auch noch der TuS Nohfelden in die Fußball-Verbandsliga Nord-Ost auf? Diese Frage wird an diesem Donnerstag (16 Uhr) auf dem Sportplatz in Illingen beantwortet. Dort stehen sich im Entscheidungsspiel der Landesliga-Vizemeister der TuS und die Spvgg. Einöd-Ingweiler gegenüber.

Ausgerechnet TuS-Trainer Sascha Freytag wird das Spiel des Jahres seiner Mannschaft aber verpassen. Der 35-Jährige hat eine Rundreise durch die USA angetreten. „Die habe ich im Herbst 2017 gebucht. Da war wirklich nicht abzusehen, dass wir nach der Saison ein Aufstiegsspiel haben“, sagt Freytag. Denn als Landesliga-Aufsteiger war Nohfelden keiner der Favoriten für Rang eins oder zwei. Nun wird Fabian Scholler, der den TuS gemeinsam mit Freytag trainiert, am Donnerstag im Aufstiegsspiel die alleinige sportliche Verantwortung haben.

Am Sonntag war Freytag noch dabei, als sich der TuS die Teilnahme am Aufstiegsspiel sicherte. Durch einen hart erkämpften 2:1-Erfolg bei der SG Dirmingen-Berschweiler, die ebenfalls noch im Rennen um die Vizemeisterschaft war, verteidigte der Liga-Neuling seinen zweiten Tabellenplatz. Nach einem 0:1-Rückstand bis zur 71. Minute gewann Nohfelden durch Tore von Denis Kaschta und Maximilian Hartwich noch 2:1.

Mit Aufstiegsspielen hat Nohfelden schon eine Menge Erfahrung. 2013 stiegen die Blau-Weißen in der Aufstiegsrunde der Kreisliga-Vizemeister in die Bezirksliga auf. Im vergangenen Jahr setzte sich der TuS in der Aufstiegsrunde zur Landesliga durch.

Während Nohfelden in der Landesliga Nord bis zum letzten Spieltag um Rang zwei kämpfen musste, steht Einöd-Ingweiler schon länger als Vizemeister der Landesliga Ost fest. Bei der Spvgg. fungiert Ex-Zweitligaspieler Almir Delic (43) als Spielertrainer. Einöd-Ingweiler schoss in dieser Saison rekordverdächtige 156 Tore. Alleine 62 davon gingen auf das Konto des 22-jährigen Stürmers Benjamin Bresch.