1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Neandertaler erklären Halle zu Höhle

Neandertaler erklären Halle zu Höhle

Auch in Niederkirchen waren am Wochenende die Narren los, denn Saal und Marth hatten zur Kappensitzung in die Kulturhalle eingeladen. Für gute Stimmung sorgte das vollgepackte Programm der Karnevalisten, das unter dem Motto "Zurück in die Steinzeit - Saal und Marth drehen am Rad" abgehalten wurde. Und wenn man sich in Niederkirchen erst einmal für ein Thema entschieden hat, dann wird das auch durchgezogen. So wurde die Kulturhalle zur "Kulturhöhle", zu trinken gab es eiskaltes "Stein-Pils", die Akteure bekamen von DJ Marc André Müller rockige Musik zum "Steinmarsch" gespielt, und der Wein wurde "ohne Weinstein" serviert. Außerdem waren nicht nur viele Gäste in Höhlenmenschenkostümierung erschienen, auch die Mitwirkenden hatten sich ganz dem Motto angepasst. Die Moderatoren Kathrin Müller und André Ranker eroberten die Bühne als Fred und Wilma Feuerstein, der Elferrat thronte als Neandertaler über den Häuptern des Publikums, kaum ein Akteur war nicht in steinzeitliches Leoparden- oder Tigerfell gehüllt. Die Minigarde "Knallbonbons" eröffnete die mehrstündige Kappensitzung. In bunten Tüllröcken tanzten sie zu modernen Songs wie Mark Forsters "Flash mich" und stimmten das Publikum schon mal auf eine abwechslungsreiche Kappensitzung ein. Ihrem Beispiel folgend, zeigten noch drei weitere Tanzgruppen ihr Talent. Die "Ostertaler Funken" begeisterten das Publikum mit einem Gardetanz, zwölf Karnevalisten wirbelten während eines Showtanzes über die Bühne, und das Männerballett präsentierte sich in diesem Jahr passend zum Motto als Neandertaler . Doch nicht nur tänzerisch hatte man in Niederkirchen einiges zu bieten. Auch die vielen Büttenreden und Sketche sorgten am Samstagabend für gute Stimmung in der Kulturhalle. Dazu gehörte der Auftritt von Ralf Böhnlein in der Bütt. Mit Holzkeule bewaffnet und von einem Tigerfell umhüllt, erklärte er dem Publikum, warum in der Steinzeit alles besser war. Kein wütender Chef, Polygamie war in Ordnung und im Streit zählte die Keule, nicht die Argumente. "Ich kann ma net helfe, die Steinzeit war schick", resümiert Böhnlein und erntet für seine Rede viel Applaus. Ebenso wie seine wortreichen Mitstreiter Fritz Harth und Jörg Vogel, die sich bei der Kappensitzung auch noch zur Büttenrede auf die Bühne wagen. Dass man aber auch ohne Worte lustig sein kann, bewiesen Florian Gerhart und Andreas Holzapfel. Bei ihrem Sketch "Tässje und Flo" verzichteten die beiden komplett aufs Reden und unterhielten das Publikum ausschließlich mittels Plakaten. Ein Gag, der sehr gut ankam. Erwartungsgemäß eher laut wurde es dagegen bei dem Sketch "In der Schule". Neben Tanz, Sketchen und Büttenreden durfte aber natürlich auch der Gesang nicht fehlen. Wieder waren es Gerhart und Holzapfel, diesmal unterstützt von Joachim Weyrich, die das Publikum mit ihrer Performance zum Lachen brachten. Doch auch die Ostertaler Herzensbrecher sorgten mit ihrem Auftritt für gute Stimmung.

Auch in Niederkirchen waren am Wochenende die Narren los, denn Saal und Marth hatten zur Kappensitzung in die Kulturhalle eingeladen. Für gute Stimmung sorgte das vollgepackte Programm der Karnevalisten, das unter dem Motto "Zurück in die Steinzeit - Saal und Marth drehen am Rad" abgehalten wurde. Und wenn man sich in Niederkirchen erst einmal für ein Thema entschieden hat, dann wird das auch durchgezogen. So wurde die Kulturhalle zur "Kulturhöhle", zu trinken gab es eiskaltes "Stein-Pils", die Akteure bekamen von DJ Marc André Müller rockige Musik zum "Steinmarsch" gespielt, und der Wein wurde "ohne Weinstein" serviert.

Außerdem waren nicht nur viele Gäste in Höhlenmenschenkostümierung erschienen, auch die Mitwirkenden hatten sich ganz dem Motto angepasst. Die Moderatoren Kathrin Müller und André Ranker eroberten die Bühne als Fred und Wilma Feuerstein, der Elferrat thronte als Neandertaler über den Häuptern des Publikums, kaum ein Akteur war nicht in steinzeitliches Leoparden- oder Tigerfell gehüllt.

Die Minigarde "Knallbonbons" eröffnete die mehrstündige Kappensitzung. In bunten Tüllröcken tanzten sie zu modernen Songs wie Mark Forsters "Flash mich" und stimmten das Publikum schon mal auf eine abwechslungsreiche Kappensitzung ein. Ihrem Beispiel folgend, zeigten noch drei weitere Tanzgruppen ihr Talent. Die "Ostertaler Funken" begeisterten das Publikum mit einem Gardetanz, zwölf Karnevalisten wirbelten während eines Showtanzes über die Bühne, und das Männerballett präsentierte sich in diesem Jahr passend zum Motto als Neandertaler .

Doch nicht nur tänzerisch hatte man in Niederkirchen einiges zu bieten. Auch die vielen Büttenreden und Sketche sorgten am Samstagabend für gute Stimmung in der Kulturhalle. Dazu gehörte der Auftritt von Ralf Böhnlein in der Bütt. Mit Holzkeule bewaffnet und von einem Tigerfell umhüllt, erklärte er dem Publikum, warum in der Steinzeit alles besser war. Kein wütender Chef, Polygamie war in Ordnung und im Streit zählte die Keule, nicht die Argumente. "Ich kann ma net helfe, die Steinzeit war schick", resümiert Böhnlein und erntet für seine Rede viel Applaus. Ebenso wie seine wortreichen Mitstreiter Fritz Harth und Jörg Vogel, die sich bei der Kappensitzung auch noch zur Büttenrede auf die Bühne wagen.

Dass man aber auch ohne Worte lustig sein kann, bewiesen Florian Gerhart und Andreas Holzapfel. Bei ihrem Sketch "Tässje und Flo" verzichteten die beiden komplett aufs Reden und unterhielten das Publikum ausschließlich mittels Plakaten. Ein Gag, der sehr gut ankam. Erwartungsgemäß eher laut wurde es dagegen bei dem Sketch "In der Schule".

Neben Tanz, Sketchen und Büttenreden durfte aber natürlich auch der Gesang nicht fehlen. Wieder waren es Gerhart und Holzapfel, diesmal unterstützt von Joachim Weyrich, die das Publikum mit ihrer Performance zum Lachen brachten. Doch auch die Ostertaler Herzensbrecher sorgten mit ihrem Auftritt für gute Stimmung.

 André Ranker und Kathrin Müller moderierten stilecht. Fotos: Sick
André Ranker und Kathrin Müller moderierten stilecht. Fotos: Sick

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Mitwirkenden: Tanzgruppe (Minigarde) die "Knallbonbons": Alissa Hoffmann, Jessica Guthörl, Nina Höll, Giulia Lang, Lena Höll, Evelin Medvedev und Leni Guthörl (Trainerin: Katrin Wagner). Büttenrede Jäger in der verkehrten Welt - Ralf Böhnlein. Flo und Tässje mit ihren Plakaten - Florian Gerhart und Andreas Holzapfel. Gardetanz "Ostertaler Funken": Anna Weyrich, Danielle Reuter, Carina Pfeifer, Carolin Lensch, Leoni Müller, Helena Persch, Johanna Junk, Clara Junk, Lisa-Marie Lang, Lisa Molter, Katharina Oswald, Jana Theobald, Maren Wedekind, Marie Cullmann (Trainerin: Jana Theobald). Büttenrede "Der erste Saalmer" - Jörg Vogel. Gesangsgruppe Tässje, Flo und Gogo - Andreas Holzapfel, Florian Gerhart und Joachim Weyrich. Sketch "In der Schule" - Lehrerin: Kathrin Müller, Direktor: Jerome Ranker, Schüler: Jörn Guth, Max Theobald und Henning Lang. Büttenrede "Maggi als Lebenselexier" - Fritz Harth. Gesangsgruppe "Ostertaler Herzensbrecher" - Udo Ritter, Karina Ritter, Silke Wagner und Dirk Cullmann. Showtanzgruppe: Carolin Lensch, Felix Lensch, Sandra Wern, Katrin Wagner, Franziska Schmidt, Michelle Reuter, Jana Theobald, Jerome Ranker, Andre Ranker, Jörn Guth, Max Theobald und Florian Gerhart (Trainerinnen: Michelle Reuter und Franziska Schmidt). Männerballett "Neandertaler ": Jörg Reuter, Thomas Lang, Ralf Böhnlein, Hansi Molter, Volker Cullmann, Edgar Weyrich, Joachim Weyrich, Felix Molter (Trainerin: Ute Reuter). DJ: Marc André Müller . sick