1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Montag starten die kommunalen Corona-Testzentren im Kreis St. Wendel

Kostenlose Corona-Schnelltest : Start der kommunalen Testzentren im Kreis St. Wendel ist am Montag

Ab dann können sich die Bürger in den jeweiligen Gemeinden mindestens einmal in der Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

 Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. Dies geschieht in einem Drei-Säulen-Modell: in vom Land beauftragten Testzentren in den Landkreisen (im Landkreis St. Wendel das privat betriebene Testzentrum in der Bosenbach St. Wendel), über bestimmte Ärzte und Apotheker und über vom Landkreis beauftragte und von den Gemeinden betriebene kommunale Testzentren. Letztere gehen am Montag, 15. März, ab 13 Uhr in Betrieb.

„In enger Absprache konnten wir innerhalb kürzester Zeit ein Umsetzungskonzept für kommunale Testzentren entwickeln und verfügen somit über ein flächendeckendes Angebot für unsere Bürger. Wie üblich ist auch hier die Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Kommunen vorbildlich und vertrauensvoll“, erklärt Landrat Udo Recktenwald (CDU). Gleiches gelte für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und ehrenamtlichen Helfern, welche die Kommunen in den Testzentren unterstützen. Wie ein Sprecher berichtet, stellt die Bundeswehr 24 Soldaten zur Verfügung. Darüber hinaus werden geschulte DRK-Helfer in den Zentren eingesetzt sowie Mitarbeiter der Gemeindeverwaltungen. In der Kreisstadt St. Wendel wird ein Landestestzentrum eingerichtet.

Für einen kostenlosen Test sind Personalausweis, Reisepass, Führerschein, die Versicherungskarte oder ein sonstiges Legitimationsdokument mitzubringen. Nach 15 Minuten liegen die Ergebnisse der  Schnelltests vor. Bei einem negativen Testergebnis wird eine Bescheinigung ausgestellt. Sollte ein Schnelltest positiv sein, wird sofort an Ort und Stelle ein PCR-Abstrich vorgenommen, erläutert der Sprecher. Die betroffene Person muss sich anschließend in Quarantäne begeben, bis das Laborergebnis eintrifft. Darüber informiert das Kreisgesundheitsamt.