Mitten im Leben der Klienten

Eine spannende Herausforderung für Laura Schnur: Die 28-Jährige wird Leiterin im Fachdienst für Selbstbestimmtes Wohnen im Landkreis St. Wendel. Die Unterstützung ist vielfältig.

Der Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen des Schwesternverbands vergrößert sein ambulantes Betreuungsangebot. Ab dem 1. Januar wird er aufgrund der höheren Nachfrage auch im Landkreis St. Wendel aktiv.

Die neue Koordinatorin des Fachdienstes für das St. Wendeler Land heißt Laura Schnur und ist bereits seit Sommer 2015 für den Schwesternverband tätig. Zuletzt als Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin des Fachdienstes Neunkirchen. Schnur ist studierte Sozialpädagogin. "Das ist eine ganz neue Herausforderung für mich, ab sofort den Fachdienst St. Wendel zu leiten", freut sich die 28-Jährige. Die Arbeit mit den Klienten, die an einer psychischen Erkrankung oder geistigen Behinderung leiden, macht Schnur Freude. "Kein Tag ist wie der andere", berichtet die Sozialpädagogin von ihrer Arbeit. "Die Arbeitszeiten sind flexibel. Man weiß nie, was einen am nächsten Tag erwartet."

Zu ihren Aufgaben gehören neben der Klientenarbeit, die etwa die Hälfte der Stelle ausfüllt, auch die Koordination, wie das Organisieren von Terminen oder das Erstellen von Plänen für Klienten. Außerdem fungiere sie als Ansprechpartnerin für Kooperationspartner und Neuanfragen. Neben Schnur wird ab Sommer 2017 noch eine weitere Mitarbeiterin für den Kreis St. Wendel zuständig sein.

Vorübergehend werde die Koordination noch von Neunkirchen aus erfolgen. Ziel ist es aber, nach erfolgreicher Immobiliensuche , bald eigene Räumlichkeiten in St. Wendel zu beziehen. "Ich bin mitten im Leben der Klienten. Es sind ganz unterschiedliche Leute dabei", berichtet die Sozialpädagogin. "Familien mit Kindern, alleinlebende, junge oder ältere Klienten." Die Betreuung sei enge Beziehungsarbeit, eine langfristige Aufgabe.

Der Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen will Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen oder psychischen Beeinträchtigungen helfen, ihr Leben möglichst selbstbestimmt führen zu können. Den Klienten werden Hilfestellungen angeboten, damit sie ihr Leben eigenständig gestalten und eine Tagesstruktur entwickeln. Dazu gehört unter anderem das Leben in einer eigenen Wohnung, entweder allein, mit Partner oder in einer Familie, aber auch Hilfe bei arbeitsfördernden Maßnahmen oder der Planung von Freizeitaktivitäten. Daneben unterstützt der Fachdienst im Umgang mit Ämtern oder Ärzten.