Mit dem Bettsaierfest startet die Marktsaison

Mit dem Bettsaierfest startet die Marktsaison

St. Wendel. Sechs Samstagsmärkte organisiert die Stadt St. Wendel in diesem Jahr auf dem Fruchtmarkt. Die so genannten Themenmärkte bereichern die Markttradition seit drei Jahren. Los geht es mit dem Bettsaierfest am Samstag, 3. April. Im Mai dreht sich alles um den Spargel, im Juni um die Erdbeere, im Juli um die Kirsche

St. Wendel. Sechs Samstagsmärkte organisiert die Stadt St. Wendel in diesem Jahr auf dem Fruchtmarkt. Die so genannten Themenmärkte bereichern die Markttradition seit drei Jahren. Los geht es mit dem Bettsaierfest am Samstag, 3. April. Im Mai dreht sich alles um den Spargel, im Juni um die Erdbeere, im Juli um die Kirsche. Im August ist ein mediterraner Markt geplant und im September ein Kürbisfest. City-Manager Maximilian Ries rechnet mit 15 Händlern, die jeweils an den Themenmärkte ihre Waren anbieten werden. Die Stände haben von neun bis 14 Uhr geöffnet.Gegenüber dem vergangenen Jahr hat die Stadt die Zahl der Samstagsmärkte von acht auf sechs verringert. Der März-Markt litt zu sehr unter der kühlen Witterung, im Oktober gäbe es eine Überschneidung mit einer Sportveranstaltung. "Die Themen haben sich bewährt", sagt Ries. Es gebe auch in diesem Jahr spezielle Produkte, kulinarische Spezialitäten, passend zu dem jeweiligen Motto. Die Händler bieten frische Lebensmittel an, aber auch Delikatessen, Feinkost und edle Tropfen. Auf dem Markt spielt samstags auch die Musik. Denn regionale Nachwuchsbands unterhalten unplugged, also ohne Verstärker, die Besucher. Beim Bettsaierfest tritt die Gruppe "The Racoons" an. Die Stadt wirbt in diesem Jahr verstärkt mit Plakaten und Faltblättern für die Märkte. Bei jedem Samstagsmarkt verteilen die Händler zudem bunte Handzettel mit den Infos des folgenden Marktes. Viele St. Wendeler sind darüber hinaus Stammkunden beim Wochenmarkt auf der Mott. Dort gibt es vor allem Frischwaren. Der Wochenmarkt ist immer donnerstags von acht bis 13 Uhr.