Mit Cowboyhüten zum Kriminaltango

Mit Cowboyhüten zum Kriminaltango

Anlässlich seines 15. Geburtstages lud der Chor Viel-Harmonie am vergangenen Samstag zur Neujahrsgala in die Mehrzweckhalle nach Bliesen ein. Unter Leitung des neuen Dirigenten Harald Bleimehl boten die Sänger gemeinsam mit einem Orchester ein abwechslungsreiches Konzertprogramm von Aida bis Maybebop.

Los ging es bei der Neujahrsgala schon gleich eher ungewöhnlich. Denn anstatt die ersten Töne von der festlich geschmückten Bühne her vorzutragen, marschierten die Mitglieder des Chors Viel-Harmonie durch die Publikumsreihen, sangen dazu das Lied "Nette Begegnungen" und begrüßten ihre Gäste mit Winken, Kopfnicken und Händeschütteln. Eine Geste, die von den Konzertbesuchern begeistert entgegengenommen wurde. Und auch der übliche Hinweis auf das Ausschalten der Handys erfolgte nicht als trockene Bitte, sondern wurde mit dem Song "Schalt aus Dein Handy" hervorgebracht.

Konzert in Themen aufgeteilt

Dirigent Harald Bleimehl ist in seinem Element.

Danach gingen die Akteure zum regulären Konzertprogramm über, das in verschiedene Bereiche aufgeteilt war. So widmeten sich die Sänger zunächst, passend zum Jahreswechsel, dem Thema Zeit. Hierzu hatten der ehemalige Chorleiter Christoph Demuth und sein Nachfolger Harald Bleimehl die beiden Songs "Closer to the flame" von Dave Edmunds und "Only time" herausgesucht, das im Jahr 2001 durch die Anschläge auf das World-Trade-Center traurige Berühmtheit erlangte.

Zu den weiteren Programmpunkten gehörte unter anderem das Thema "Chartbreaker". Hierbei präsentierte die Viel-Harmonie Lieder aus den 30ern bis hin zur Pop-Moderne. Darunter "Adiemus" von dem walisischen Komponisten Karl Jankins und "You raise me up", das vor allem durch die Band "Westlife" bekannt wurde. Auch Amerika und das Thema Film fügten sich in den Konzertabend ein.

Und nicht fehlen durfte bei einer Neujahrsgala auch Johann Strauss ' "Wiener Blut". So gestaltete der Chor ein abwechslungsreiches Programm mit Stücken von "Der Mann mit dem Fagott" bis hin zu "New York, New York".

Besonders positiv wurden die kleinen Showeinlagen aufgenommen, die die Sänger in ihre musikalischen Darbietungen mit einfließen ließen. So servierten drei Mädchen in klassischen Pagenuniformen bei dem Song "Java Jive" den Musikern und dem Publikum Kaffee, zu "Country Roads" trugen alle Chormitglieder Cowboyhüte und beim "Kriminaltango" durften die Besucher der Neujahrsgala einen echten Kriminalfall miterleben. Denn während die Viel-Harmonie das Lied aus dem gleichnamigen Film zum Besten gab und zwei Tänzer auf der Bühne auch einen Tango tanzten, ermittelte ein Detektiv mit Pfeife und Sherlock-Holmes-Mütze den Mord an Dirigent Harald Bleimehl. Eine schöne Einlage, die viel Applaus erntete.

Mehr von Saarbrücker Zeitung