Messdiener-Video feiert Premiere

„Im Auftrag der Kirche“ ist der Titel eines Kurzfilms, den die Winterbacher Messdiener bis Mitte September gedreht haben. Dieser soll an Kommunionkinder verteilt werden und sie zum Mitmachen animieren.

 Im Zentrum des Werbefilms steht eine Entführung. Foto: Decker
Im Zentrum des Werbefilms steht eine Entführung. Foto: Decker Foto: Decker

In Winterbach herrscht helle Aufregung: Sechs Messdiener der Pfarrei Heilige Familie sind entführt worden, darunter auch Messdienerpräsident Jérôme Ahr. Von ihrem Verbleib keine Spur. Erst durch Ermittlungen ihrer Kollegen können die Opfer ausgemacht werden. Zwei betagte Damen aus Sommerbach, die es satthaben, nach 40 Jahren wegen Nachwuchsmangels immer noch als Messdiener tätig zu sein - sie haben die Winterbacher entführt, um sie als Nachfolger in ihrer Kirche zu etablieren.

Eine skurrile Geschichte steckt hinter dem Video "Im Auftrag der Kirche", das die Messdiener von Winterbach gedreht haben. Doch der elfminütige Film hat einen ernst gemeinten Hintergrund: "Uns fehlt es an Nachwuchs", erklärt Messdienerbetreuerin Annette Eck. "Wir sind zwar mit 35 immer noch sehr viele, aber wir überaltern langsam." Und tatsächlich: Die meisten der Messdiener, die in Winterbach tätig sind, sind Jugendliche. Nur wenige Kommunionkinder melden sich noch für den Dienst. "Deshalb haben wir uns gedacht, wir müssen einen besonderen Weg finden, um durch Werbung auf uns aufmerksam zu machen", erklärt Florian Decker, Messdiener und Regisseur des Films.

Da er selbst schon seit einigen Jahren in der Medienproduktion tätig ist, war die Idee schnell geboren: Ein Werbe video für den Nachwuchs muss her. Aber nicht langweilig, sondern spannend, cool und lustig, um die Kids anzusprechen. "Wir haben uns dann zusammengesetzt und ein Brain storming gemacht", berichtet Decker. Im Anschluss habe er das Drehbuch verfasst, und mit einem Team aus 15 Personen wurde der Film dann in der Zeit von März bis Mitte September realisiert. Mit dem Ergebnis sind alle zufrieden. "Ich hätte echt nicht gedacht, dass das Video so gut wird", gesteht Alexandra Spohn. Die 21-Jährige spielt eine der Entführerinnen. Für die Messdiener, die sie in ihrer Freizeit betreut, hat die Studentin mehrere Tage Drehzeit geopfert.

Das fertige Produkt soll nun jährlich an die Kommunionkinder verteilt werden. "Wir möchten damit nicht nur die Kinder überzeugen, sondern auch die Eltern, deren Erlaubnis sie brauchen", erklärt Anette Eck.

Doch damit nicht genug. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, präsentierten die Messdiener ihren Werbefilm am vergangenen Freitag bei einer Premierenveranstaltung. Auch hierfür hatten sie sich einiges einfallen lassen: Neben der Vorführung des Videos unterhielten sie ihr Publikum mit Livemusik, einem Sketch und Zusammenstellung der Pannen und Patzer während der Dreharbeiten. Und wer am Ende noch nicht genug von den Messdienern aus Winterbach und ihrer findigen Idee zur Nachwuchsgewinnung bekommen konnte, konnte den Film auf DVD ordern.