Menschen machen den Verband aus

Der St. Wendeler THW-Ortsbeauftragte Markus Tröster stellte den Kameradschaftsabend unter das Motto „Achtung!“. Neben seinem Jahresrückblick standen die fleißigen Helfer im Mittelpunkt des Geschehens.

Jährlich gibt es ihn: den Kameradschaftsabend beim Technischen Hilfswerk (THW) Ortsverband St. Wendel. Dieses Mal trug er das Motto "Achtung!". Während des Abends wurden neun Helfer für ihre langjährige Arbeit und ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet. Vergeben wurden dabei auch die Ehrenzeichen des THW in Silber für Hubert Fleisch und in Bronze für Bernd Rahn. Darüber hinaus erhielt erstmals der Arbeitgeber eines THW-Helfers eine Auszeichnung. Die Firma WPM-Ingenieure aus Neunkirchen-Heinitz bekam eine Ehrenplakette, weil sie ihren Mitarbeiter vorbildlich unterstützt habe, wenn dieser Einsätze oder Lehrgänge für den THW zu absolvieren hatte. Diese Auszeichnung soll künftig jedes Jahr vergeben werden.

Der THW-Ortsbeauftragte Markus Tröster blickte in seiner Rede auf das vergangene Jahr zurück. Mit dem Motto des Abends "Achtung!" wollte Tröster laut THW darauf hinweisen, wie wichtig es sei, die ehrenamtlichen Aktivitäten und das besondere Engagement der Kameraden angemessen zu würdigen. "Es gehört seit vielen Jahren zur Tradition, dass dieser Abend den Helferinnen und Helfern gehört. Er soll ihnen das Gefühl geben, dass man es ernst meint mit dem Danken." Genau aus diesem Grund gebe es Jahr für Jahr diesen besonderen Abend mit Ehrungen, einer Bühnenshow und dem Jahresrückblick. Für ihn seien es die Menschen, die einen "leistungsstarken Ortsverband" ausmachen - nicht die Technik oder Maschinen. Er bedankte sich im Besonderen bei seinen Stabsmitgliedern und den Führungskräften "welche dafür Sorge tragen, dass es läuft".

Eine Urkunde für zehn Jahre Mitgliedschaft erhielt Kathrin Becker. Marko Schirra ist seit 20 Jahren dabei. 25 Jahre sind es bei Sven Kesselring und Thomas Spaniol. Alfred Mai engagiert sich bereits seit mehr als fünf Jahrzehnten im THW.

Markus Tröster erhielt das Helferzeichen Gold mit Kranz für kontinuierliches, überdurchschnittliches Engagement.

Das Helferehrenzeichen Silber ging an Hubert Fleisch aus Oberkirchen, das in Bronze an Bernd Rahn aus Ottweiler. Dessen Arbeitgeber , die Firma WPM-Ingenieure, erhielt die Ehrenplakette für Arbeitgeber , entgegengenommen wurde die Auszeichnung von den Geschäftsführern André Recktenwald und Jürgen Bohlander.