1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

MC-Donalds-Mitarbeiter in St. Wendel beteiligen sich an Picobello

Aktion in St. Wendel : Damit es ums Restaurant picobello ist

Mitarbeiter eines Burger-Ladens haben sich am Frühjahrsputz beteiligt — und quasi vor der Haustür Müll gesammelt.

Illegale Müllkippe vor einem St. Wendeler Schnellrestaurant in der August-Baltasar-Straße? Hungrige Gäste, Autofahrer und Passanten wunderten sich am Wochenende jedenfalls über die befüllten Säcke und Sperrmüll-Gegenstände, die auf der Wiese vor dem Burger-Laden rumlagen. Die Auswahl der teilweise schrottreifen Abfallutensilien war vielseitig und reichte vom Auspufftopf über einen Einkaufswagen und einen Klappstuhl bis hin zu einem Konzertplakat der Hardcore-Punkband Krawallbrüder. Weiterer Müll war in gelben und durchsichtigen Kunststoffsäcken verstaut.

„Vielleicht handelt es sich um eine Protestaktion gegen das große M“, scherzte ein Fußgänger. Im Gegenteil. Das Schnellrestaurant hatte seine Beteiligung am landesweiten Frühjahrsputz Picobello angemeldet. „Dessen Mitarbeiter sammeln im direkten Umfeld. Andere Bürger legen dann an den Sammelstellen noch was dazu“, erklärte Marianne Lehmann, Pressesprecherin beim Entsorgungsverband Saar (EVS), der die Kampagne koordinierte.

Unterstützt vom Umweltamt der Kreisstadt St. Wendel, war die Bevölkerung aufgerufen, sich an der Mitmachaktion zu beteiligen. 20 Ablagepunkte seien verteilt im Stadtbereich von St. Wendel eingerichtet worden, teilte der städtische Pressesprecher Volker Schmidt auf SZ-Anfrage mit. Und davon einer am Kreisel/August-Baltasar-Straße. „Die Stadtverwaltung führt das in Eigenregie durch“, ergänzte Lehmann. Der Müll werde dann von der Arbeitsmarktinitiative St. Wendel abgefahren und auf dem städtischen Wertstoffhof sortiert und entsorgt, erklärte Schmidt