1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Luftreinigungsgeräte gibt es auch in den Kitas im Stadtgebiet St. Wendel

Geräte ausgeliefert : Luftreiniger für St. Wendeler Kitas

65 wurden für die Einrichtungen im Stadtgebiet angeschafft, die allesamt in privater Trägerschaft sind.

Bereits im Januar hat die Kreisstadt St. Wendel mobile Luftreinigungsgeräte für die Grundschulen angeschafft. Diese wurden in allen 40 Klassensälen sowie den Räumen der Freiwilligen Ganztagsschule (FGTS) aufgestellt. Die Nikolaus-Obertreis-Schule in St. Wendel erhielt 16 und die Grundschulen in Bliesen, Niederkirchen und Oberlinxweiler jeweils acht mobile Luftreiniger. Insgesamt besuchen nach Angaben eines Sprechers 730 Schüler die vier Grundschulen in Trägerschaft der Kreisstadt.

In einem nächsten Schritt ging es nun um die Ausstattung der Kindertagesstätten im Stadtgebiet. Diese sind allesamt in privater Trägerschaft. Im Sommer haben sich die Kommunen im Landkreis St. Wendel darauf verständigt, gemeinsam Luftreinigungsgeräte für Grundschulen und Kitas anzuschaffen. Die Ausschreibung übernahm stellvertretend für alle die Gemeinde Marpingen. Die Stadt St. Wendel orderte 65 Luftreiniger für die Kindergärten. Diese wurden laut Sprecher wie folgt verteilt: 16 Geräte gingen an den Kindergarten der Stiftung Hospital St. Wendel, jeweils zehn an die Einrichtung der Lebenshilfe St. Wendel und den katholischen Kindergarten in Bliesen, jeweils acht an die katholischen Kitas in Winterbach und St. Anna in St. Wendel, sieben Geräte wurden dem evangelischen Kindergarten in Niederkirchen zugewiesen, vier dem Waldorfkindergarten in St. Wendel und zwei dem katholischen Kindergarten in Niederlinxweiler. Der Bedarf wurde im Vorfeld mit den jeweiligen privaten Trägern abgestimmt. Für alle Luftreinigungsgeräte (Grundschulen, FGTS und Kitas) hat die Stadt St. Wendel abzüglich der Förderung rund 250 000 Euro ausgegeben.