Liederabend mit Angela Lösch und Harald Bleimehl in St. Wendel

Musik : Musik von Schubert bis Schumann

Ein Liederabend mit Angela Lösch und Harald Bleimehl steht am 30. Oktober im Mia-Münster-Haus in St. Wendel an.

Als Teil der Reihe „Kultur zum Feierabend“ präsentiert die Kreisstadt St. Wendel am Mittwoch, 30. Oktober, um 19.30 Uhr im Mia-Münster-Haus St. Wendel einen Liederabend mit der Mezzosopranistin Angela Lösch und Harald Bleimehl am Klavier. Das Programm steht unter dem Titel „Music for a while“ – in Anlehnung an das Lied, das der britische Komponist Henry Purcell im Jahr 1692 für das Drama Oedipus komponiert hat, teilt ein Sprecher der Stadt St. Wendel mit. Von Henry Purcell stehen neben besagtem „Music for a while“ noch die Lieder „If music be the food of love” und „Strike the viol” auf dem Programm. Außerdem Werke von Franz Schubert, Benjamin Britten, Robert Schumannm Felix Mendelssohn-Bartholdym Johannes Brahms und George Gershwin.

Die Mezzosopranistin Angela Lösch studierte Gesang und Klavier an der Hoschule für Musik und Theater in Saarbrücken. Weitere Studien folgten in Weimar bei Professor Ludwig Bätzel im Fach Liedinterpretation sowie bei Brigitta Seidler-Winkler, Immesheim. Meisterkurse bei Judith Beckmann, Cornelius C. Reid, Romeo Alavi Kia, Otto Rastbichler, Norman Shetler und Christa Ludwig vervollständigten ihre Ausbildung.

Angela Lösch habe sich in zahlreichen Konzerten und Opernaufführungen als Interpretin geistlicher und weltlicher Musik aus der Renaissance bis zur Moderne einen Namen gemacht, sowohl im Inland als auch bei Konzertreisen nach Afrika, Belgien, Brasilien, Frankreich, Japan, Luxemburg, Russland und in die Schweiz, so der Kulturamts-Sprecher weiter. Engagements bei der Kammeroper Schloss Rheinsberg und dem Staatstheater Saarbrücken gehören ebenso zu ihrem Werdegang wie selten dargestellte Barockopern, die sie unter anderem mit dem Saarbrücker Ensemble „pazzaCaglia“ und „Arpa Festante“ aufführte. Sie war zu Gast bei französischen Kammerensembles, so bei „Akademia“, „La Chapelle Rhénane“ und dem „Choeur de Chambre de Strasbourg“ und hat mit Dirigenten wie Jun Märkl und Jean-Christope Spinosi zusammengearbeitet. Sie ist Mitglieder der „Capella Spirensis“ in Speyer unter der Leitung von Domkapellmeister Markus Michaeli, des Frauenensembles „Voix de Stras“ in Straßburg und des Radiochores des Radio Svizzera Italiana (RSI), der von Diego Marsalis geleitet wird. Unter der Regie von Christof Thewes wirkte sie bei mehreren CD-Produktionen und Vertonungen von Texten Alfred Guldens mit, unter anderem Siebenschmerzen, Nächtens und Cattenom.

Angela Lösch ist seit Jahren auch als Dozentin und Stimmbildnerin unterwegs. Als ausgebildete Terlusollogin liegt ihr zudem die solistische und chorische Stimmbildung unter Berücksichtigung der verschiedenen Atemtypen besonders am Herzen. Sie leitete, zum Teil gemeinsam mit Brigitta Seidler-Winkler, Workshops an den Musikhochschulen von Weimar, Karlsruhe, Köln und Salzburg. In St. Wendel ist sie seit 2011 Dirigentin des Kinderchors Chorellis und des Mädchenensembles Chor’elle, die beide zur evangelischen Gesamtkirchengemeinde St. Wendel gehören. Von 2015 bis 2018 hatte sie, zusammen mit Michael Marz, die stimmbildnerische und zum Teil auch organisatorische Leitung des Landes-Jugend-Chors Saar (LJC Saar) inne.

Harald Bleimehl. Foto: Lydia Dillenkofer

Harald Bleimehl studierte Schulmusik an der Hochschule für Musik Saarbrücken. Danach absolvierte er ein Dirigierstudium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Schon seit dem Studium liegt seine künstlerische Priorität auf Chormusik. Seit 2013 unterrichtet er am Cusanus-Gymnasium St. Wendel, wo er durch die Einrichtung von Gesangsklassen und die Gründung des Eltern-Lehrer-Schüler-Chores „Chorlores“ diesem Schwerpunkt nachkam. Daneben spielen kammermusikalische Projekte zunehmend eine wichtige Rolle. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer am Cusanus-Gymnasium ist er seit 2008 Landesfachberater Musik und seit 2009 an die Hochschule für Musik Saarbrücken abgeordnet.