Freizeitweg: Landkreis möchte Land von Bahn

Freizeitweg : Landkreis möchte Land von Bahn

Kreistag beschließt, Unternehmen mit Ankauf von Flächen für Freizeitweg zu beauftragen.

(red)  Der Kreistag des Landkreises St. Wendel hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, der Ökoflächenmanagement GmbH (ÖFM), eine Tochtergesellschaft der Naturlandstiftung Saar, den Auftrag zu erteilen, zwischen Freisen und Bierfeld, entlang der stillgelegten Bahntrasse, Land von der Deutschen Bahn (DB) zu kaufen. Denn hier wird ein Freizeitweg entstehen.
Dafür werden unter anderem die Gleise zurückgebaut. In der Gemeinde Freisen sind die Verhandlungen zwischen ÖFM und DB bereits abgeschlossen, die Gleise abgebaut. Der geplante Freizeitweg soll die Gemeinden Freisen, Nohfelden und Nonnweiler verbinden. Zuschüsse gibt es unter anderem vom Land. Zudem wird eine Projektförderung im Bereich Klimaschutz beim Bundesumweltamt angemeldet. Hier seien die Aussichten gut, betont Landrat Udo Recktenwald: „Schließlich ist der Landkreis in Sachen Klimaschutz mit seiner Initiative Null-Emission-Landkreis schon seit längerer Zeit erfolgreich unterwegs und hat auf diesem Gebiet schon viele Auszeichnungen erhalten.“ Sollte der Antrag durchgehen, ist eine Ausweitung des Freizeitwegs bis auf den Fritz-Wunderlich-Weg zur Eisernen Brücke vorgesehen. Zum anderen sei dann eine umfassende Sanierung der wichtigsten am Freizeitweg liegenden Brückenbauwerke möglich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung