Kunterbunter Kaufrausch

St. Wendel. Moonligt-Shopping - zum sechsten Mal hatte die Aktionsgemeinschaft "In St. Wendel tut sich was" am Samstag dazu eingeladen. Im Mondschein einkaufen, den Geldbeutel zücken, das war von 19 Uhr bis Mitternacht angesagt. In den Geschäften der Innenstadt. Damit das Auge zusätzlich was zum Staunen hatte, rückten die Organisatoren die Straßen ins rechte Licht

St. Wendel. Moonligt-Shopping - zum sechsten Mal hatte die Aktionsgemeinschaft "In St. Wendel tut sich was" am Samstag dazu eingeladen. Im Mondschein einkaufen, den Geldbeutel zücken, das war von 19 Uhr bis Mitternacht angesagt. In den Geschäften der Innenstadt.Damit das Auge zusätzlich was zum Staunen hatte, rückten die Organisatoren die Straßen ins rechte Licht. Kerzen und Spots sollten für eine angenehm anderes Erscheinungsbild sorgen. In der Bahnhofstraße schmückten Lichttüten mit Teelichten die Geschäfte, Lichtsäulen des Künstlers Jochen Maas ließen den Schloßplatz erstrahlen. Selbst das Rathaus war in bunten Lichterglanz gehüllt. "Wunderschön" urteilte eine Passantin, während sie staunend vor der Wendelinusbasilika stand, deren Treppen ebenfalls von vielen kleinen Kerzen geziert wurden. "Das ist eine ganz andere Atmosphäre als sonst, einfach nur schön."

Unterdessen sorgten Geschäftsleute für verschiedene Überraschungen in ihren Läden. Einige kredenzten ein Glas Sekt, dazu belegte Brote. Das Kleider- und CD-Geschäft Tante Guerilla lud zur Aktion Gamble-Night: Kunden würfelten mit einem Angestellten um Rabatte. Wer ein glückliches Händchen hatte, sparte bis zur Hälfte des Einkaufspreises.

Gleich mehrere Modenschauen lockten Kunden. In der Bahnhofstraße zeigten Models vor "Der Schu" Herbst- und Winter-Trends. Hut- und Herrenmode Colling präsentierte farbenfrohe Mützen. Freizügiger ging's andernorts bei Dessousmode zu.

"Wir sind eigentlich nicht hier, um große Einkäufe zu machen", erklärt Gerhard Schäfer, der zum zweiten Mal mit Frau Ulla zum Moonlight-Shopping gekommen ist. "Uns geht es darum, Leute zu treffen und einfach ein bisschen zu schnusen." So wie Tausene an diesem Abend in St. Wendel.