Konzert: Krachendes Gastspiel der Apemen

Konzert : Krachendes Gastspiel der Apemen

Die Mod-Band spielt ein Konzert im Kurhaus Harschberg, sie gehören zu den bekanntesten deutschen Mod-Formationen.

()  Die Saarbrücker Mod-Band The Apemen spielt am 18. November, 20 Uhr, im St. Wendeler Kurhaus Harschberg. Sie gilt bis heute in Szenekreisen als eine der bekanntesten deutschen Mod-Formationen und machte sich vor allem durch ihre zum Teil zerstörerischen Live-Auftritte und ihre vergleichbar härtere Gangart einen Namen. Inspiriert von der Mod-Szene und angelehnt an das bekannte Lied „Apeman“ von The Kinks, gründete sich 1992 in Saarbrücken die Band. Nach einer achtjährigen Pause sind die Apemen seit 2013 wieder aktiv.

Rückblick: Mods kamen aus der Arbeiterklasse, fuhren Motorroller, trugen smarte Anzüge und waren hauptsächlich in Großbritannien in den frühen 1960er-Jahren Anhänger einer Subkultur. Sie hörten die Musik von Bands wie The Who, The Small Faces, The Kinks oder The Yardbirds. Es hat auch Künstler gegeben, die selbst Mods gewesen sind, so wie „Rod the Mod“ Stewart. Der 1979 von der Band The Who produzierte Musikfilm „Quadrophenia“ gilt als gelungenes Generationenporträt der 1960er-Jahre und einer der besten Filme über eine Subkultur schlechthin. Im Vorprogramm der Apemen spielt die Band Rocketfuel eine Ladung kerniger Rocksongs.

Karten im Vorverkauf gibt es für zwölf Euro in St. Wendel bei Buch und Papier Klein, in der Musikkneipe Spinnrad und im Kurhaus Harschberg und im Internet. An der Abendkasse kosten die Tickets 14 Euro.