Konzert Ray Wilson in Kulturscheune Oberlinxweiler

Konzert : Ein Hauch des legendären Phil Collins

Der Schotte Ray Wilson präsentierte in der Oberlinxweiler Kulturscheune viele Hits von Genesis.

Auf seiner Europatournee gab der kürzlich 50 Jahre alt gewordene Schotte Ray Wilson sein einziges Konzert im Saarland in der Oberlinxweiler Kulturscheune. Der ehemalige Sänger der weltbekannten Rockband Genesis, als Nachfolger von Phil Collins, eröffnete das Konzert mit dem Titelsong des bislang letzten Genesis-Studio-Albums „Calling all stations“. Im Laufe des Abends trug er aber auch Hits aus seiner Solokarriere vor, im Wechsel mit Genesis-Evergreens aus den 70ern, 80ern und 90ern, als noch seine Vorgänger Peter Gabriel und Phil Collins am Mikro standen.

Im Zugabenblock präsentierte der sympathische Schotte zudem den Hit, mit dem er seinen Durchbruch feierte: „Inside“. Der aus der Jeans-Werbung bekannte Ohrwurm katapultierte ihn Anfang der 90er-Jahre mit seiner damaligen Band Stiltskin in die Charts. „Grandios war Ray Wilsons Interpretation von ,Mama’. Gesanglich reichten die schön-schaurigen Passagen ganz nahe heran ans Original seines Vorgängers bei Genesis, Phil Collins. Dazu setzte er das teuflische Grinsen auf von Jack Nicholson in ,Shining’“, berichtete der Veranstalter.

Wilson trat mit fünf Begleitmusikern in der Kulturscheune auf. Neben seinem Landsmann Ali Ferguson waren dies vier Musiker aus seiner zweiten Heimat Polen, von denen die Violinistin Alicja Chrzaszcz akustische Akzente setzte. „Die Besucher verließen zufrieden die Kulturscheune, viele nicht ohne Erinnerungsfoto mit ihrem Star oder einer Signatur oder Widmung“, teilte der Veranstalter mit.

Ortsvorsteher Jörg Birkenbach sagte nach dem Konzert: „Überall zufriedene Gesichter. Mit Ray Wilson war nicht nur der Musiker mit dem bislang größten Bekanntheitsgrad aufgetreten, sondern die Kulturscheune hatte beim Publikum auch die Prüfung als Austragungsort für Rockkonzerte bestanden.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung