Klezmerklänge treffen auf modernen Jazz

Klezmerklänge treffen auf modernen Jazz

Die Warschauer Klezmer-Band Cukunft feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Sie verbindet traditionelle jüdische Musik mit modernen Jazzklängen. Cukunft gastiert am Samstag, 5. Dezember, 19 Uhr im Rahmen der polnischen Kulturtage im Kurhaus Harschberg St. Wendel .Ausgehend von osteuropäischen jüdischen Liedern versuchen die Musiker eine eigene Antwort auf die Frage zu finden, wie diese Musik heute wäre, wenn sie sich ungestört weiter entwickeln könnte.

Der Bandleader Raphael Roginski, ein von jüdischer Kultur faszinierter Komponist und Gitarrist, spielt seit Jahren mit Warschauer Musikern Jazz , zeitgenössische Musik und Improvisationen und befasst sich auch theoretisch mit dem Begriff der Weltmusik. Cukunft schöpft aus der abwechslungsreichen Musiktradition der osteuropäischen Juden. In dynamischen, heiteren, aber auch in melancholischen Musikstücken berühren sie das Wesentliche des Lebens, verborgen in den Niggunen, das sind liturgische Gesänge.

Veranstaltungsort: Kurhaus Harschberg, Harschberger Hof 1, Beginn 19 Uhr Tickets zu zehn Euro, sechs Euro ermäßigt gibt es an der Abendkasse, Reservierung unter contact@wndjazz.de. Veranstalter ist die deutsch-polnische Gesellschaft Saar in Zusammenarbeit mit dem Jazzförderkreis St. Wendel .Die Band Cukunft gastiert in St. Wendel . Foto: A. Olekfiak