Kindertrubel seit 40 Jahren

Niederkirchen. Der Kindergarten der protestantischen Kirchengemeinde Niederkirchen blickt im Januar 2009 auf sein 40-jähriges Bestehen zurück

Niederkirchen. Der Kindergarten der protestantischen Kirchengemeinde Niederkirchen blickt im Januar 2009 auf sein 40-jähriges Bestehen zurück. Zu diesem Geburtstag gratulierte eine kleine Delegation von Kindern und Erzieherinnen der Einrichtung dem Gründer des überörtlichen Kindergartens, dem heute 86-jährigen Pfarrer Kurt Wienold, der von 1950 bis 1991 in der Ostertal- Pfarrei sehensreich wirkte, in seinem Alterssitz St. Wendel. Freundlich schaute er auf die Kinder und sagte fröhlich: "Da kommt die Zukunft!" "Und die Vergangenheit" kam das Echo einer Erzieherin. Schlagfertig reagierte Pfarrer Wienold mit der Ergänzung seines Satzes "und rundum die Schönheit." Der Bann war gebrochen. Die Kinder sangen mit Gitarren-Begleitung von Rita Lang einige Lieder wie "Danke für diesen Kindergarten". Die Leiterin der heutigen Kindertagesstätte, Ute Lang, überreichte 40 Rosen (für jedes Jahr eine) und ein riesengroßes Herz mit dem Foto des Gründers und dem Text "Danke für ein schönes Nest, in dem kleine und große Menschen Geborgenheit, Freundschaft, Freude und Liebe erfahren." Ute Lang bedankte sich weiter bei Wienold für sein großes Engagement und seine tatkräftige Unterstützung. Arbeit und Zusammensein seien immer von einer menschlichen Wärme und Herzlichkeit geprägt gewesen. Höhen und Tiefen habe er mit fachlicher Kompetenz, Humor und einem hohen Maß an Sensibilität, Fürsorge und Fairness für Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen gemeistert. Im Baum finde ein Vogelnest Schutz, und die jungen Vögel fühlten sich darin wohl und geborgen. Sie sagte: "Diese Bilder vom Baum des Lebens und vom Nest möchte ich auf unseren Kindergarten übertragen. Danke für alles!" Sichtlich bewegt bedankte sich Wienold für die Aufmerksamkeit und die anerkennenden Wort. Er gab das Lob mit den Worten zurück: "Und Sie haben das Nest gut ausgepolstert." Vor mehr als 40 Jahren sei es ihm darum gegangen, für alle Kinder des mittleren Ostertals die gleichen Bildungs-Voraussetzungen zu schaffen, sagte Pfarrer Wienold. Denn damals besuchten alle Hauptschüler und die meisten Grundschüler im mittleren Ostertal schon die Zentralschule in Niederkirchen. Mit von der Partie war auch eine Erzieherin der ersten Stunde, Edith Geiger aus Bubach, die heute noch in der Kita wirkt. kam

Mehr von Saarbrücker Zeitung