Kecke Ziegen und Tatoos

St. Wendel. Mit einem Ausflug in den Naturwildpark Freisen starteten die Erlebniswochen der Arbeiterwohlfahrt. Gleich zu Beginn der Führung mit dem Tierpfleger eroberten die kecken Ziegen die Herzen der Kinder im Sturm. Auch die Vorführungen des Falkners begeisterten Kinder und Betreuer

St. Wendel. Mit einem Ausflug in den Naturwildpark Freisen starteten die Erlebniswochen der Arbeiterwohlfahrt. Gleich zu Beginn der Führung mit dem Tierpfleger eroberten die kecken Ziegen die Herzen der Kinder im Sturm. Auch die Vorführungen des Falkners begeisterten Kinder und Betreuer. Abschließend konnten die Kids bei einer Tier-Rallye ihr Wissen rund um Wild- und Haustiere demonstrieren. Rücksäcke voll mit Edelsteinen schleppten viele kleine Schatzsucher von dem Erlebnistag in Eitzweiler mit nach Hause. Dort gab es spannende Informationen über Edelsteine und die Mineralienfundstätte in Eitzweiler, konnten die Schätze geschürft, sortiert, gewaschen und bearbeitet werden. Für Donnerstag hatte der Awo-Ortsverein Hirstein zum Tag der Ritter und Burgfräuleins eingeladen. Der Tag startete leider mit heftigen Regenschauern, doch dank des spontanen Einsatzes der Kinder- und Jugendbeauftragten der Gemeinde Namborn, konnte die Gruppe kurzfristig ins Bürgerhaus Hohfeld umziehen. Dort fertigten die Kinder Ritterschilde aus Holz an. Die kleinen Damen vervollständigten ihr "Outfit" mit den passenden Hüten für das moderne Burgfräulein. Nach einem Rittermahl stieg man zur Liebenburg in Namborn auf, wo Ritter Ludwig von Sötern die Kinder durch die Burg führte. Der nächste Tag begann mit einem Workshop. Angeleitet von Sabine Fuchs malten die Kinder T-Shirts an. Malin Maas (7) aus Bliesen verewigte als großer Lilifee-Fan die Prinzessin auf ihrem mitgebrachten T-Shirt. Aber nicht nur die T-Shirts wurden verschönert, auch die Kinder verzierten sich gegenseitig an Armen und Beinen mit selbst gemalten Tatoos. Einen gelungenen Abschluss fand die Ferienwoche mit der Nachtwanderung in Niederkirchen, zu der die Ostertaler Jäger eingeladen hatten. Die Feuerwehr Ostertal überraschte die Besucher und kam mit zwei Feuerwehrautos angefahren. Die Kinder waren begeistert von den Vorführungen und durften sich sogar selbst an der Wasserspritze versuchen. Als es dunkel wurde, führte Axel Guttmann unterhaltsam und kenntnisreich durchs Niederkircher Revier. Bei Lagerfeuer, Würstchen und Kerzenschein ließen Kinder, Eltern und Betreuer dann die Woche in aller Gemütlichkeit ausklingen. red