1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Kameradschaftsabend beim Technischen Hilfswerk in St. Wendel

Kameradschaftsabend in St. Wendel : Fachgruppe rüstet sich für Blackout

Kameradschaftsabend beim Technischen Hilfswerk in St. Wendel. Neue Struktur tritt in Kraft.

Beim Kameradschaftsabend des Ortsverbands St. Wendel des Technischen Hilfswerks (THW) im Gemeindezentrum in Bliesen warf der Ortsbeauftragte Markus Tröster zunächst einen Blick auf das ausgehende Jahr 2019 des THW  in St. Wendel.

„Was war das wieder für ein Jahr“, fasste er seine Eindrücke knapp zusammen. Es hatte den Anschein, als hätten die Helfer 2019 in ihrem Engagement wieder eine Schippe draufgelegt, so Tröster weiter. „Das ist aber nicht nur so ein Gefühl, sondern es ist stolze Tatsache.“ Er erinnerte an das 60-jährige Bestehen des Ortsverbandes und an langanhaltende Unglücke, wie an das Tornado-Ereignis in Luxemburg. Er verkündete, dass die Zahl der Helfer gewachsen sei, was dazu führte, dass der Ortsverband zum ersten Mal in seiner Geschichte eine neue Fachgruppe aufbauen wird.

„Mit dem 1. Januar 2020 gehen wir mit der neuen Struktur an den Start“, kündigte Tröster an. Die neue Gliederung des THW lässt sich in dem Kürzel BERNZ zusammenfassen. Ausgeschrieben bedeutet das: Bergen, Elektroversorgung, Räumen, Notversorgung und Notinstandsetzung, Zugtrupp. Hinzu kommt noch der Stab des Ortsverbandes. Die neue Fachgruppe Elektroversorgung trägt dem Umstand Rechnung, dass es immer wahrscheinlicher wird, dass in absehbarer Zukunft mit einem vorübergehenden Ausfall der Stromversorgung (Blackout) zu rechnen ist. Dafür ist das THW St. Wendel mit der neuen Fachgruppe gerüstet. Als Gruppenführer Elektroversorgung wurde Helmut Englhard berufen. Neuer Truppführer wird Bernd Rahn. Außerdem wurde Christian Stark als neuer Ausbildungsbeauftragter des OV-Stabs ernannt.

Markus Tröster klagte über den schlechten Zustand der Liegenschaft des Ortsverbandes und das Fehlen lange versprochener Ausrüstung. So beschwor er die seit 60 Jahren gewachsene Fähigkeit des OV: Aus den vorhandenen Mitteln das Beste herausholen, frei nach dem Motto „Not macht erfinderisch“. Spontaner Applaus der Mitglieder unterstrich die Bedeutung dieses Missstandes. Aktuell 70  Einsatzkräfte haben in den vergangenen zehn Jahren nahezu jährlich bis zu 25 000 Dienst- und Einsatzstunden geleistet. „Wir werden von Polizei und Feuerwehr so oft integriert, wie kaum ein anderer Ortsverband im Saarland“, so Tröster.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Thomas Rahn (25 Jahre im Dienst der Humanität) und Timo Marx (30 Jahre) mit einer Urkunde geehrt. Für das Silberjubiläum erhielt Thomas Rahn zusätzlich eine Uhr der Stadt St. Wendel aus den Händen von Bürgermeister Peter Klär (CDU). Außerdem wurde er mit dem Orden der Bundesrepublik Deutschland „Ehrenzeichen in Bronze der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk“ ausgezeichnet. Sarah Baldes erhielt das Helferzeichen in Gold.

Mit dem symbolischen Druck auf den roten Knopf geht das neue Konzept des THW unter dem Kürzel BERNZ an den Start. Bergung, Elektroversorgung, Räumen, Notversorgung und Notinstandsetzung, Zugtrupp. Foto: Ralf Mohr

Überraschend wurden Markus Tröster und Katrin Becker durch die Regionalstellenleiterin Brigitte Wagener im Auftrag des Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport stellvertretend für die außergewöhnlichen Verdienste des Ortsverbandes bei der Bekämpfung eines Moorbrandes auf der Wehrtechnischen Dienststelle 91 im Jahre 2018 geehrt. Die Globus-SB-Warenhaus-Holding GmbH & Co. KG wurde mit der Plakette „Wir helfen mit“ zum vierten Mal ausgezeichnet. Helge Reimers, Leiter Supply Chain Management, nahm die Auszeichnung entgegen. Damit dankte das THW dafür, dass der Arbeitgeber die  bei ihm beschäftigten THW-Helfer unterstütze.