Kaiser fordert mehr Konzentration

Kaiser fordert mehr Konzentration

Volleyball-Drittligist TV Bliesen hat nach einem guten Saisonauftakt mit zwei Siegen zuletzt drei Mal in Serie verloren. TV-Mittelblocker Lukas Kaiser sieht das Heimspiel an diesem Samstag gegen den TSV Mimmenhausen als richtungsweisend für die ganze Saison.

Die Volleyballer des TV Bliesen stehen am Scheideweg - und das schon nach fünf Spieltagen. Das Saisonziel des Drittligisten in dieser Runde ist Rang drei. Nach dem fünften Spieltag liegt die Mannschaft von Trainer Peter Lember aber mit sechs Zählern nur auf Rang fünf. Bereits fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Drittplatzierten SSC Karlsruhe. An diesem Samstag um 20 Uhr empfängt Bliesen im Sportzentrum St. Wendel nun den starken Aufsteiger TSV Mimmenhausen, der auf Rang vier im Klassement liegt.

Weniger Punkte als erwartet

"Das wird für uns ein Spiel, das ausschlaggebend für den ganzen weiteren Saisonverlauf sein kann", sagt TVB-Mittelblocker Lukas Kaiser. Gewinnt seine Mannschaft, kann sie Anschluss an die Spitzengruppe halten. Gibt es eine Niederlage, würde Bliesen erst einmal mitten im Abstiegskampf stecken. "Mit sechs Punkten sind wir nicht im Soll. Wir hatten schon damit gerechnet, zu diesem Zeitpunkt neun oder zehn Punkte zu haben", gibt Kaiser selbstkritisch zu.

Woran liegt es, dass diese Zähler noch nicht auf dem Konto sind? "Wir haben in den letzten Spielen in manchen Phasen die letzte Konsequenz vermissen lassen. Durch Unkonzentriertheiten haben wir Punkte verschenkt. Das muss sich ändern." Woher diese Unkonzentriertheiten kommen, ist schwer zu sagen. An den Übungseinheiten von Neu-Trainer Peter Lember kann es nicht liegen. "Peter ist eine starke Persönlichkeit. Dadurch ist ein Stück weit mehr Drill und Disziplin in unser Training gekommen", berichtet Kaiser.

Da zudem mit Marcus Flöser und Kerstin Landen zusätzlich zum Cheftrainer jetzt auch noch zwei Co-Trainer beim TVB arbeiten, kann das Training zudem viel individueller gestaltet werden. "Dank der drei Trainer haben wir immer die Möglichkeit, mehrere Gruppen zu bilden, die dann ein Spezialtraining absolvieren", berichtet Kaiser. Zudem wurde die Videoanalyse unter dem neuen Trainer-Trio intensiviert. "Wir bekommen beispielsweise immer gesagt, wohin der Gegner am liebsten aufschlägt", erzählt Kaiser. "Aber auch unser eigenes Spiel wird analysiert."

Im Heimspiel gegen Mimmenhausen wird Mittelblocker David Maulat übrigens zum letzten Mal für den TV Bliesen auflaufen. Der Franzose, der im Sommer 2013 vom TV Scheidt zum TVB gekommen war, geht aus beruflichen Gründen zurück in seine Heimat. Er hat einen neuen Job in der Nähe von Grenoble gefunden. Angeschlagen waren beim TVB unter der Woche Zuspieler Lukas Scholtes und Mittelblocker Jérôme Klauck. Ob sie einsatzbereit sind, wird sich erst kurzfristig entscheiden.