Inklusion als unbeschwertes Miteinander

St Wendel · Das St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) feierte jetzt mit behinderten und nichtbehinderten Schülern sein elftes integratives Fest. Die Schüler des AJG sollten etwa lernen, mit behinderten Kindern umzugehen.

 Alle hatten Spaß beim Integrativen Schülerfest. Foto: Gog Concept

Alle hatten Spaß beim Integrativen Schülerfest. Foto: Gog Concept

Foto: Gog Concept

"Unsere Gäste sind richtig gut drauf, haben Spaß und sagen bitte und danke. Da könnte sich manch einer ein Beispiel nehmen", sagt die 16-jährige Katrin aus Leitersweiler. Die Schülerin der Klasse 10 a des Arnold-Janssen-Gymnasiums St. Wendel (AJG) war beim elften Integrativen Schülerfest begeistert von den Schülern der Förderschulen aus Baltersweiler, Oberthal und St. Wendel . Und noch etwas begeisterte die 16-Jährige: der Unterrichtsausfall. "Normalerweise müssten wir jetzt Spanisch, Geschichte und Englisch pauken, da ist das Fest allemal besser", sagte sie. Ihre Klassenkameradin Elisabeth aus Urweiler war auch zufrieden: "Ich fand es superinteressant, gemeinsam mit den Kindern mit Behinderung etwas zu basteln. Hätte nicht gedacht, dass das so viel Spaß macht." Beim integrativen Schülerfest geht es um die Inklusion, das unbeschwerte Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen. Genau dies funktioniert beim spielerischen Umgang der Klassen 5 des AJG mit ihren Gästen der Förderschulen reibungslos. Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Schön: "Wir sind die Interessenvertreter der Menschen mit Behinderung. Durch das Fest gelingt es uns in einzigartiger Weise, Inklusion zu leben. Schüler der unterschiedlichen Schulsysteme treffen hier aufeinander. Dieses Fest der Begegnung, des Miteinanders, des gegenseitigen Respekts und Verständnisses füreinander ist im Saarland einzigartig. Hier entsteht mehr, als alle Lehrpläne vorgeben können."

Veranstalter des integrativen Festes waren der Landkreis St. Wendel , die Lebenshilfe und das Arnold-Janssen-Gymnasium, dessen 10er-Klassen für Organisation und Durchführung verantwortlich waren. Geboten wurde eine ganze Menge: Bastelstraße, Fußball, Cocktailbar mit Disco, Kistenklettern, Süßigkeiten-Schleuder, Schminken, Bogenschießen, Boule und vieles mehr. AJG-Schulleiter Hans-Georg Frank erläuterte den Zweck des Festes: "Unsere Schüler sollen hier Lebensbereiche kennenlernen, in denen Menschen leben, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Die 10er-Klassen übernehmen heute die Serviceleistungen als Vorstufe zu ihrem Sozialpraktikum in den Sommerferien. Davon erhoffen wir uns einen Motivationsschub. Die Schüler lernen, mit den Kindern mit Behinderung umzugehen und auch, dass man diese nicht in Watte packen muss." Benedikt Schäfer, Sozialdezernent des Landkreises St. Wendel , ergänzte: "Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Hier beim Schülerfest werden Hemmschwellen abgebaut. Wir unterstützen das sehr gerne und hoffen, dass diese tolle Veranstaltung auch auf andere Schulen ausstrahlt."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort