Im Mittelblock herrscht der Kaiser

Bliesen · Schwere Aufgabe für die Volleyballer des TV Bliesen. An diesem Samstag kommt der ungeschlagene Spitzenreiter TuS Durmersheim ins Sportzentrum St. Wendel. Mittelblocker Lukas Kaiser wird in dieser Partie besonders im Fokus stehen.

 Lukas Kaiser kam 2008 nach Bliesen und stieg 2012 mit dem Verein in die Regionalliga auf. Im Sommer erfolgte dann mit dem Aufstieg in die 3. Liga die vorläufige Krönung seiner Laufbahn. Foto: B&K

Lukas Kaiser kam 2008 nach Bliesen und stieg 2012 mit dem Verein in die Regionalliga auf. Im Sommer erfolgte dann mit dem Aufstieg in die 3. Liga die vorläufige Krönung seiner Laufbahn. Foto: B&K

Foto: B&K

Gelingt den Volleyballern des TV Bliesen die nächste Überraschung in der 3. Liga Süd? Am vergangenen Samstag sorgte der Aufsteiger mit einem überraschend klaren 3:0-Sieg bei der DJK Aalen für Furore. Bliesen kletterte durch diesen Sieg auf Rang drei. Und so kommt es an diesem Samstag um 20 Uhr im Sportzentrum St. Wendel zu einem echten Spitzenspiel, wenn der TVB den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Durmersheim empfängt.

"In Aalen waren wir alle gut drauf und sind mit der nötigen Lockerheit ins Spiel gegangen", sagt Bliesens Mittelblocker Lukas Kaiser. "Wir haben die letzten Wochen gut trainiert und wollen jetzt auch Durmersheim einen heißen Kampf liefern." Doch dies wird nicht einfach, das weiß auch Kaiser: "Die haben ganz viele erfahrene Akteure in ihren Reihen."

Durmersheim stieg vergangene Saison aus der 2. Bundesliga ab. Trotzdem konnten die Baden-Württemberger (Durmersheim liegt zwölf Kilometer südwestlich von Karlsruhe) die komplette Mannschaft halten. Kein Wunder, dass die Mannschaft die sofortige Rückkehr in die 2. Liga anpeilt. Und danach sieht es auch bisher aus. Durmersheim hat bislang alle seine sechs Saison-Partien gewonnen und dabei erst zwei Sätze abgegeben. Kaiser glaubt, dass auf ihn selbst in dieser Begegnung eine Schlüsselrolle wartet. "Durmersheim spielt stark durch die Mitte, da wird es bei uns sicher auch auf den Block dort angekommen", erklärt der 1,96 Meter große 25-Jährige.

Tabellenplatz drei, auf dem seine Mannschaft im Moment steht, hält Kaiser keineswegs für eine Momentaufnahme. "Die beiden Zweitliga-Absteiger Durmersheim und Gonsenheim werden vorneweg marschieren. Dass wir dann dahinter auf Rang drei oder vier landen, halte ich aber für realistisch."

Kaiser spielt übrigens schon seit 2008 in Bliesen - und ist damit einer der dienstältesten Akteure im Kader. Der Mittelblocker wechselte vor sechs Jahren vom TV Lockweiler zum Team von Trainer Gerd Rauch. Mit ihr stieg er 2012 in die Regionalliga und 2014 in die 3. Liga auf. "Das Interesse an unserem Club ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen", freut sich Kaiser. "Gerade in dieser Saison wird man oft angesprochen, weil wir ja auch öfters im Fernsehen zu sehen sind. Auch die Unterstützung, die wir durch das Publikum erfahren, ist groß. Wir erleben gerade eine richtig gute Zeit mit dem Verein."

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Volleyball-Frauen des SSC Freisen spielen an diesem Samstag in der Regionalliga ebenfalls gegen den Tabellenführer. Um 18 Uhr ist der SSC beim SSC Bad Vilbel zu Gast. Am vergangenen Sonntag verlor Freisen bei den Biedenkopf-Wetter-Volleys mit 1:3 (22:25, 25:22, 23:25, 19:25). Die Mädels von Trainerin Brigitte Schumacher fielen dadurch in der Tabelle auf Rang sieben zurück. sem