Historische Grenzsteine in St. Wendel zerstört

Zerstört : Historische Grenzsteine in St. Wendel wurden zerstört

Auf der Gemarkung Fledermauskopf oberhalb des Wendelinushofs sei an einem Weg ein historischer Grenzstein ganz zerstört, zwei weitere Grenzsteine seien an der Auffahrt oberhalb der Biogasanlage beschädigt worden.

Das teilt der Heimat- und Kulturverein Ostertal in einer Pressemitteilung mit. Ein aufmerksamer St. Wendeler Bürger habe die Beschädigungen festgestellt und den Heimatverein informiert. Es handelt sich um Steine der Grenzlinie, die 1921 nach der Abtrennung des Saargebiets vom Deutschen Reich gezogen worden war. Auf der einen Seite jedes Steins ist ein S für Saargebiet, auf der anderen Seite ein D für Deutschland eingehauen. Die Beschädigungen seien vermutlich von einem Mäh- oder Schneidefahrzeug Anfang September verursacht worden. Nach einer Besichtigung und Dokumentation der Schäden habe der Verein den Bauhof der Stadt St. Wendel informiert, der sich der Sache annehmen wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung