1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Hilfsaktion Tierheim Niederlinxweiler

Hilfsaktion : Großreinemachen im Tierheim

Auszubildende halfen freiwillig in Niederlinxweiler. Scheck und Tierfutter im Gepäck.

Gassigehen, Katzentoilette reinigen, Gehege säubern. Was für viele Tierbesitzer oft zur lästigen Pflicht verkommt, leisteten kürzlich zehn Azubis der Firma Across Barriers gemeinsam mit ihren Betreuern und der Geschäftsführerin Eleonore Haltner freiwillig. Und das nicht einmal für die eigenen Tiere, sondern für den guten Zweck. Im Tierheim Linxbachhof packten die jungen Menschen einen Tag lang kräftig mit an und griffen den Mitarbeitern tüchtig unter die Arme. Organisiert hatten die Azubis die Hilfsaktion eigenständig.

„Jedes Jahr lassen wir unsere Auszubildenden ein solches Projekt umsetzen“, erklärt Haltner. Dabei, so die Geschäftsführerin weiter, könnten die jungen Menschen ganz frei entscheiden, was genau sie tun möchten, Vorgaben gibt es kaum. „Wir möchten nur, dass es sich um ein soziales Projekt handelt. Und wir bevorzugen es, wenn es etwas mit Tieren zu tun hat.“ Dies liegt generell im Interesse der Firma, denn Across Barriers bietet ausdrücklich tierversuchsfreie Forschung für Pharma- und Kosmetikunternehmen an. Und so fiel in diesem Jahr die Wahl auf den Linxbachhof.

Los ging es dort schon morgens um 8 Uhr. „Zuerst hat man uns mal das Gelände gezeigt. Wir durften die Tiere sehen und die Gebäude, in denen sie untergebracht sind“, erzählt Furkan Erdogan, einer der Organisatoren der Hilfsaktion. „Dann wurden wir aufgeteilt und bekamen unterschiedliche Aufgaben zugeteilt“, ergänzt Giano Ilhan, der ebenfalls mit der Planung betraut war. Eine Gruppe wurde den Hunden zugewiesen, die andere dem Katzenhaus.

Diana Probst, 21 Jahre, war eine derjenigen, die sich um die Katzen kümmern durften. „Ich bin für die Reinigung des Außengeheges zuständig“, erzählt die Auszubildende. Dabei ging es mit  Hochdruckreiniger und Besen dem Schmutz an den Kragen. Gemeinsam mit Kollegin Sophie Schmittberger reinigte sie Boden, Wände und auch die Kratzbäume, damit die Katzen sich in ihrem Außenbereich künftig wieder so richtig wohlfühlen können. Andere Azubis bauten Kratzbäume auf, wuschen die Wäsche oder reinigten die vielen Katzentoiletten.

Doch nicht nur bei den Samtpfoten gab es so einiges zu tun. Einer der Verantwortlichen für die Hunde war an diesem Tag Benedikt Schneider, 24 Jahre. „Erstmal durften wir in Zweiergruppen mit den Hunden Gassi gehen“, erzählt Schneider. „Ich war erst mit einem Schäferhund und dann mit einem Dobermann unterwegs.“ Dass ihm diese Arbeit richtig gut gefallen hat, war dem 24-Jährigen anzusehen. „Ich bin ein großer Hundefreund, und die Tiere haben sich total über den Auslauf gefreut“, erklärt er seine Begeisterung. Doch damit war die Arbeit noch nicht beendet. Denn auch das Außengelände um den Freilauf und das Hundehaus brauchten Pflege. Und so kümmerten sich die Azubis auch dort um die Reinigung und das Beseitigen von Unkraut. Und wer damit nicht betraut war, der konnte beim Sortieren und Aufräumen der Flohmarktsachen helfen, die einmal im Monat auf dem Linxbachhof für den guten Zweck verkauft werden.

Zusätzlich zu der Hilfe vor Ort hatten die Azubis einen Scheck, Tierfutter und andere Hilfsgüter mitgebracht. „Wir haben in der Firma unter den Mitarbeitern gesammelt“, erklärt Erdogan. „Und auch das Unternehmen hat einen Zuschuss gegeben.“

Giano Ilhan, Furkan Erdogan und Benedikt Schneider gehen Gassi mit Leika. Foto: Jennifer Sick
Bei der Übergabe der Spenden waren viele strahlende Gesichter zu sehen. Foto: Jennifer Sick

So kamen drei große Kisten mit Sachspenden und 300 Euro zusammen. Claudia Schneider vom Linxbachhof freute sich darüber.