Hier gibt's Kenner und Kümmerer

St. Wendel. Als "professionelles Entree zu einer modernen und offenen Verwaltung" hat der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald das neue Service-Büro der Kreisverwaltung bezeichnet

 Das rote Band vorm neuen Service-Büro im Landratsamt wird zerschnitten (von links): der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald, Karin Holz, Martina Kirsch, Ruth Meyer, Jutta Brill-Huwer, Ruth Sicks-Grünewald und Landtagspräsident Hans Ley.
Das rote Band vorm neuen Service-Büro im Landratsamt wird zerschnitten (von links): der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald, Karin Holz, Martina Kirsch, Ruth Meyer, Jutta Brill-Huwer, Ruth Sicks-Grünewald und Landtagspräsident Hans Ley.

St. Wendel. Als "professionelles Entree zu einer modernen und offenen Verwaltung" hat der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald das neue Service-Büro der Kreisverwaltung bezeichnet. Die offizielle Eröffnung am vergangenen Freitagmorgen, zu der auch der saarländische Landtagspräsident Hans Ley gekommen war, war gleichzeitig der Startschuss für den Tag der offenen Tür im Landratsamt (wir berichteten). Vier Mitarbeiterinnen kümmern sich künftig direkt im Hauptgebäude um die Belange der Bürger - "kompetent und persönlich", sagte Recktenwald und nannte die Damen "ein Team aus Kennern und Kümmerern". Sie geben allgemeine Auskünfte, halten Formulare und Info-Broschüren bereit, stellen Beglaubigungen aus, vermitteln zum richtigen Ansprechpartner, helfen beim Ausfüllen von Anträgen, leiten Anfragen an die Fachämter weiter und nehmen Beschwerden und Anregungen entgegen. Auch Bücher und Karten werden im neuen Service-Büro verkauft. "Sie geben Auskünfte bis an die Grenze der Sachbearbeier", erklärte Recktenwald. Dreiviertel der Arbeiten könnten hier erledigt werden.Dafür stehen im neuen Service-Büro drei Arbeitsplätze zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Technikraum und ein Besprechungszimmer, wo "wir auch mal vertrauliche Gespräche führen können", sagte die Mitarbeiterin Ruth Sicks-Grünewald. Besonders hebt Recktenwald den barrierefreien Zugang hervor. Es gibt sowohl einen Behinderten-Aufzug als auch eine Behinderten-Toilette. Stolz ist Recktenwald auch, dass diese zentrale Anlaufstelle 11,5 Stunden länger als die normale Verwaltung geöffnet ist.Bereits seit eineinhalb Jahren sei ihr dieses Büro ein Herzensanliegen, erzählte die Hauptamtsleiterin Ruth Meyer im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Gerade, da es im Landratsamt mehrere Gebäude gebe. "Da ist eine zentrale Anlaufstelle, wo man freundlich und in Ruhe empfangen wird, besonders wichtig."Im Herbst vergangenen Jahres hatten die Bauarbeiten begonnen. Zunächst wurden die Räume, wo vorher Kommunalaufsicht und Bafög-Amt untergebracht waren, entkernt. "Einige Wände wurden herausgebrochen", erzählte Uwe Luther vom Bauamt. Ab Januar ging der Innenausbau los. Elektor-Installation, Computertechnik, Beleuchtung - alles wurde erneuert. Der Raum erhielt eine Akustik-Decke. Die Baukosten beliefen sich auf 100 000 Euro. Öffungszeiten: Montag bis Mittwoch von 7.30 bis 16 Uhr, Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, Freitag von 7.30 bis 15 Uhr.