Haus ist nach Brand unbewohnbar

Feuer in Hoof - Familie ist bei Verwandten untergekommen

Im Keller eines Wohnhauses in Hoof hat es am Sonntag gegen 20.30 Uhr gebrannt. Nachbarn in der Straße "Zum Sportheim" hatten das Feuer entdeckt und die Rettungskräfte über Notruf alarmiert, berichtet Dirk Schäfer von der Feuerwehr. Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, drangen die Feuerwehrangehörigen in den verrauchten Brandbereich im Keller vor. Rasch lokalisierten sie den Brandherd im Heizraum und löschten diesen. Betroffen waren neben dem Heizungsraum noch weitere Kellerräume.

Nach den Löscharbeiten wurde das Haus mit Hilfe eines Hochdrucklüfters rauchfrei geblasen und mit einer Wärmebildkamera auf eventuelle Glutnester abgesucht. Der Energieversorger schaltete das Gebäude stromlos, und der Schornsteinfegermeister kontrollierte den Kamin.

Die Eltern der Hausbesitzer, welche zur Unglückstelle geeilt waren und erste Löschversuche gestartet hatten, wurden vorsorglich ins Marienkrankenhaus nach St. Wendel zur Beobachtung gebracht. Hier bestand der Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Zur genauen Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Das Haus ist aktuell unbewohnbar. Die Familie - zwei Erwachsene und zwei Kinder - ist zurzeit bei Verwandten untergebracht.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach zwei Stunden beendet. Im Einsatz waren die Löschbezirke Hoof, Osterbrücken, Urweiler, Leitersweiler, Mittleres Ostertal, die Drehleiter St. Wendel-Kernstadt, die Rettungswagen des DRK St. Wendel, Polizei, Schornsteinfegermeister, Energieversorger.