Glühweinduft und Posaunenklänge in Leitersweiler

Leitersweiler · Klein aber fein, so präsentierte sich der Leitersweiler Adventsmarkt in der Ortsmitte auf dem Platz vor dem evangelischen Gemeindehaus neben der Kirche. Seit nunmehr 22 Jahren veranstalten die örtlichen Vereine unter der Leitung des Vereins zur Förderung der dörflichen Gemeinschaft diesen Adventsmarkt.

Ob er eine Zukunft hat? "Das steht und fällt mit der Bereitschaft einzelner Leute, die sich noch engagieren", erklärte Ortsvorsteher Bernd Closter. "Die Vereine haben Personal- und Nachwuchssorgen."

Gut, dass in dieser schwierigen Lage doch noch auf einige Vereinsmitglieder Verlass ist. Es lag ein Hauch von Romantik über dem Adventsmarkt, und bald nach der Eröffnung stieg den Besuchern diese typische Mischung aus Glühweinduft, dem Geruch frisch gebratener Würste und dem Aroma der bekannten Leitersweiler-Grommbeer-Waffeln in die Nase. Musikalisch wurde der Markt vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde St. Wendel unter Leitung von Heinz Seger eröffnet. Er stimmte auf die Adventszeit ein. Auch der Nikolaus beschenkte alle Kinder mit einem Weckmann. Der Erlös aus dem Adventsmarkt wird wieder sozialen und karitativen Zwecke zugute kommen.