Motor: Gerhard Schuh ist am 21. Juni  verstorben

Motor : Gerhard Schuh ist am 21. Juni  verstorben

Der Bliesener war einer der größten Motorradsport-Förderer in Deutschland und Europa.

() Bereits am Mittwoch, 21. Juni, ist Gerhard Schuh in der Schweiz verstorben. Schuh war einer der größten Motorradsport-Förderer in Deutschland und Europa. Er wurde am 23. Februar 1939 in Bliesen geboren. Die gleichnamig Firma Schuh gründete er im Jahr 1959 als ehemaliger Honda-Stützpunkthändler in Frankfurt, später verlegte er den Firmensitz dann nach St. Wendel. Unter Honda Schuh war der gebürtige Bliesener vielen in der Motorrad- und Motorsportszene bekannt.

Das Schuh-Motorrad-Zubehör-Team war Ende der achtziger und Anfang der neunziger Jahre eines der größten Motorrad-Rennsportteams in Deutschland und Europa. Die Firma Schuh selbst war unter anderem Importeur der japanischen Shoei-Helme und unterstütze zahlreiche bekannte Rennfahrer, unter anderem Andreas Hofmann, Stefan Kurfiss, Dirk Raudies, Reinhold Roth, Peter Rubatto und Ralf Waldmann, um nur einige zu nennen. Von den Seitenwagen-Piloten wurden neben anderen Ralph Bohnhorst/Bruno Hiller, Rolf Steinhausen/Bruno Hiller sowie Frank und Holger Voigt gesponsert.

Einer der größten motorsportlichen Erfolge erlebte Gerhard Schuh beim Heim-Grand Prix 1991 in Hockenheim. Als Sponsor hatte er zahlreiche Schuh Motorrad-Händler ins badische Motodrom eingeladen und Ralf Waldmann gewann auf der von Schuh gesponserten Honda in der 125-er Klasse seinen ersten WM-Lauf. Und zum Abschluss des Renntages holte Ralph Bohnhorst mit Beifahrer Bruno Hiller den Sieg in der Seitenwagen-Klasse. Als Sponsor war Gerhard Schuh auch maßgeblich an den Motorradrennen in St. Wendel beteiligt und unterstützte den Motor-Sport-Club Nordsaar. Gerhard Schuh hatte auch maßgeblichen Anteil daran, dass die Rennen der Pro Superbike-Serie im Fernsehen übertragen wurden.

„Ohne Gerhard Schuh hätte ich 1990 nicht in der Motorrad-WM starten können. Er hat mir den internationalen Einstieg ermöglicht. Bis zum Ende meiner Karriere hat er mich immer unterstützt“, sagte  der zweifache Vize-Weltmeister Ralf Waldmann. Auch Seitenwagen-Pilot Ralph Bohnhorst war traurig, als er von Schuhs Tod erfuhr: „Gerhard Schuh war ein sehr Guter und hat uns allen geholfen. Ihm hat der Motorradsport sehr viel zu verdanken.“
Gerhard Schuh war in den letzten Jahren weiterhin im Motorrad-Sektor
aktiv und lebte seit über 20 Jahren mit seiner Gattin Margit Weirich-Schuh in Denia/Spanien sowie Meggen-Luzern/Schweiz.

Das Sterbeamt und die Beisetzung fand im engsten Familienkreis in Meggen bei Luzern in der Schweiz statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung