Gemeinsame Kontrolle von Bundespolizei und Polizei am Bahnhof

Gemeinsame Kontrolle von Bundespolizei und Polizei am Bahnhof

Wenn die Temperaturen sinken, ist der St. Wendeler Bahnhof als Aufenthaltsort und Treffpunkt besonders attraktiv. Diese Erfahrung macht die Polizei regelmäßig in der dunklen Jahreszeit. Hauptsächlich junge Leute zwischen 15 und 30 Jahren hielten sich dann im Bahnhof auf - und das nicht als Kunde der Deutschen Bahn. Gerade jetzt, während der Weihnachtsmarkt-Woche in St. Wendel ist der Bahnhof stark frequentiert. Das nahmen die Deutsche Bahn als Eigentümer, die St. Wendeler Polizei und die Bundespolizeiinspektion Bexbach zum Anlass, einen Schwerpunkttag zu initiieren. 15 Beamte waren involviert.

Ziel der Aktion war es nach Abgaben der Bundespolizei unter anderem, mit der verstärkten Präsenz auf dem gesamten Bahnhofs-Areal das Sicherheitsgefühl der Reisenden zu stärken. Eine Vielzahl von Personen wurden kontrolliert und auch Strafverfahren eingeleitet. Ein Nebeneffekt der Aktion war die Kontaktpflege und der Austausch mit Bahnreisenden, von denen viele den Zug nutzten, um zum Weihnachtsmarkt zu gelangen.

"Es freut mich außerordentlich, dass alle Verbundpartner innerhalb der Sicherheitspartnerschaft ihre Verantwortung jedes Jahr aufs Neue ernst nehmen und sich mit ihren jeweiligen Kompetenzen für Sicherheitsbelange in der Kreisstadt St. Wendel einbringen", sagt dazu St. Wendels Polizeichef Martin Walter.