Gemeinsam schneiden und föhnen

St. Wendel. Zehn Jahre Austausch mit dem Central College Glasgow sind in der sozialpflegerischen Abteilung der St. Wendeler Dr.-Walter-Bruch-Schule im zu Ende gehenden Jahr Anlass gewesen, in einem Comenius-Projekt der EU mit den schottischen Partnern zusammenzuarbeiten

St. Wendel. Zehn Jahre Austausch mit dem Central College Glasgow sind in der sozialpflegerischen Abteilung der St. Wendeler Dr.-Walter-Bruch-Schule im zu Ende gehenden Jahr Anlass gewesen, in einem Comenius-Projekt der EU mit den schottischen Partnern zusammenzuarbeiten. In den Projektbegegnungen des Jahres 2008 wurde mit Schülerinnen und Schülern der Abteilung Körperpflege und Frisöre unter dem Motto "39+: Frisuren, Kosmetik und Typberatung" in einer älter werdenden Gesellschaft gearbeitet. In Schule und Betrieben konnten die Teilnehmer ihre Kenntnisse im Fachbereich und in der Fremdsprache ausbauen. Die schottischen Gäste durften im sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum Schulungen in Kosmetik zusammen mit der Firma Alcina, in Farb-, Typ- und Stilberatung mit der Firma Lieb und in Kundenbetreuung mit der Firma Dirk Engel wahrnehmen. Auch eine praktische Arbeit mit Senioren als Frisur-Modelle wurde in der Schule gemeinsam mit den Partnern vorgestellt. Deutschstunden wurden während des Besuches erteilt, damit die Schülerinnen und Schüler nicht unvorbereitet in die St.Wendeler Salons für ihre Praktika gingen. Diese fanden in den Salons Cut and Go, Lieb, A und M im Globus, Killburg und Hairkiller statt. Kulturelle Exkursionen und ein Empfang beim St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald standen ebenfalls auf dem Programm. Alles wurde dokumentiert, und beim Gegenbesuch in Glasgow machten sich die deutschen und schottischen Frisör-Azubis daran, eine digitalisierte Dokumentation über ihre Tätigkeiten zu fertigen. Auch in Glasgow wurde an dem Thema "Die Kundin im Alter von 39+" gearbeitet und die Erkenntnis gewonnen, dass auch in Richtung Stil und Mode ein lebenslanges Lernen stattfindet und im Frisörbereich eine berufliche Zukunft zu finden ist, insbesondere, wenn man sich weltweiten Trends gegenüber offen zeigt. Schulleiter Hubert Gottschlich betonte, dass zehn Jahre Partnerschaft mit dem Central College Glasgow und die Projektarbeit im Comenius-Programm der Europäischen Union zeigen, wie kontinuierlich die Dr.-Walter-Bruch-Schule und der Landkreis St. Wendel die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern pflegen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung