Fußball: Geht’s für Niederkirchen gleich wieder hoch?

Fußball : Geht’s für Niederkirchen gleich wieder hoch?

Die Fußball-Kreisliga A Blies startet am Wochenende in die neue Saison. Niederkirchen gilt als einer der heißesten Titelanwärter.

Mehrere Jahre kämpfte der 1. FC Niederkirchen in der Fußball-Bezirksliga St. Wendel gegen den Abstieg – zumeist mit Erfolg. Doch jetzt hat es den 1. FC erwischt: Als Tabellenvorletzter mussten die Kicker am Ende der vergangenen Runde den Sturz in die A-Klasse hinnehmen.

Trainer Markus Frank, seit September 2017 im Amt, sagt: „Es war verdammt schwer letzte Saison, weil wir eine sehr unerfahrene Mannschaft hatten.“ Immerhin konnte Niederkirchen trotz des Abstiegs alle Spieler halten – und sein Aufgebot für die aktuelle Runde verstärken. Unter anderem soll Trainer-Sohn Nico Frank, der schon in der Landesliga spielte, im Mittelfeld eine zentrale Rolle einnehmen und die jungen Spieler führen. Zudem ist mit René Berlinghoff (SG Krottelbach-Frohnhofen) ein neuer Stürmer im Kader, der in der Vorbereitung schon überzeugen konnte. „In fünf Spielen hat er zehn Tore geschossen“, berichtet Frank. Das Ziel für die neue Runde formuliert Frank mit „um den Aufstieg mitspielen.“ Niederkirchen startet an diesem Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen die SF Dörrenbach.

Die Sportfreunde, vergangene Saison Dritter, wollen eine ähnlich gute Rolle wie in der letzten Runde spielen. Und das mit einem nahezu unveränderten Kader. Zugänge gab es keine. Dafür hat aber auch kein Stammspieler den Club verlassen.

Jeweils einen bitteren Abgang mussten dagegen der SV Remmesweiler und der SV Leitersweiler hinnehmen. Beide Clubs haben jeweils ihren besten Torschützen verloren. Beim SVR hat sich Julian Witsch, der in der Rückrunde 20 Mal in elf Begegnungen traf, dem VfB Theley angeschlossen. In Leitersweiler ist Connor Harding nicht mehr an Bord. Der 19-Jährige (24 Treffer in 16 Spielen) ist zur neu gegründeten zweiten Mannschaft des 1. FC Saarbrücken (Kreisliga A Südsaar) gewechselt.

Verstärkung hat sich der Tabellen-Vierte der Vorsaison dafür vom FC Blau-Weiß St. Wendel geangelt: Mit Jonas Haßdenteufel, Mario Brutscher, Christopher Zeyer und Torsten Moseler haben sich gleich vier Spieler des FC dem SVL angeschlossen.

Auch in Remmesweiler gibt es einige Neuzugänge. Etwa  Yves-Marcel Barrois (von der SG Marpingen-Urexweiler), Sven-Jürgen Bach (SG Linxweiler II) und der reaktivierte Davran Acar. „Wir wollen unter die ersten sechs“, sagt Trainer Klaus Hoffmann. „Für ganz nach vorne wird es aber wohl nicht reichen. Dafür fehlen uns zwei, drei starke Spieler.“ Der SV wird seine Heimspiele übrigens diese Saison auf dem Rasenplatz des SV Oberlinxweiler und dem Kunstrasen des FC Niederlinxweiler austragen, da in Remmesweiler bald Bauarbeiten beginnen: Der Hartplatz des Clubs wird in einen Rasenplatz umgewandelt. Das Auftaktspiel gegen den SC Eiweiler II am Sonntag steigt in Oberlinxweiler.

Die Kreisliga A Nahe startet bereits am heutigen Freitag in die neue Runde: Um 19 Uhr empfängt der SV Furschweiler den FC Freisen II. 

Mehr von Saarbrücker Zeitung