Gefahrstoffeinsatz der Feuerwehr: Salzsäure in Bliesen ausgelaufen

Blaulicht : Salzsäure in Bliesen ausgetreten

Zu einem Gefahrstoff-Einsatz ist die Feuerwehr am Sonntag gegen 20 Uhr ausgerückt. Warum, das erläutert Brandinspekteur Dirk Schäfer: Eine 85-jährige Frau befand sich in den Abendstunden im Keller ihres Einfamilienhauses in der Flächenbachstraße in Bliesen.

Dabei fiel ihr eine Flasche zu Boden. Diese zerbrach, der Inhalt trat aus. Aufgeschreckt durch den starken Geruch der Flüssigkeit alarmierte sie umgehend die Rettungskräfte, so der Feuerwehr-Sprecher. Die Wehrleute brachten den Stoff nach erster Erkundung erst einmal aus dem Haus und untersuchten ihn. Der Rettungsdienst versorgte zwischenzeitlich die Frau, welche mit dem Stoff in Berührung gekommen war. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert.

Mittels verschiedener Prüftechniken wurde schließlich Salzsäure als Stoff ausgemacht. Die Feuerwehr belüftete das Haus, dieses ist weiterhin bewohnbar. Die ausgetretene Flüssigkeit wurde mit Bindemittel aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr war nach rund zwei Stunden beendet. Die Flächenbachstraße war während es Einsatzes in diesem Streckenabschnitt voll gesperrt.

Wehrleute brachten den gefährlichen Stoff erst einmal nach draußen. Foto: Dirk Schäfer

Die Löschbezirke Bliesen, St. Wendel-Kernstadt, Mittleres Ostertal und Bergweiler-Sotzweiler (Gefahrgut-Beauftragter) waren vor Ort. Zusätzlich befanden sich die Rettungswagen Tholey (Malteser) und Walhausen (DRK) sowie die Polizei an der Einsatzstelle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung