Unsere Woche : Noch zwei Mal länger schlafen

Wenn wir an diesem Sonntagmorgen auf eine analoge Uhr schauen, wird wohl dem ein oder anderen ein Lächeln über die Lippen huschen. Denn mögen die Zeiger auch schon auf der neun und der zwölf Position bezogen haben, so ist es doch erst 8 Uhr.

Heißt, nochmal rumdrehen, sich in die Decke kuscheln und ein bisschen weiterschlafen. Der Zeitumstellung sei dank. Also genießen.

Denn die Extra-Stunde zu Beginn der Winterzeit ist ein Auslaufmodell und laut einer EU-Umfrage nicht mehr gewollt. Seit 1980 gibt es den Zeitwechsel wie wir ihn heute kennen, 2021 soll Schluss damit sein. Also, wahrscheinlich, vielleicht, eventuell. Die Begründung: Er bringe nicht nur uns, sondern auch die Tierwelt aus dem Rhythmus, sei gesundheitsschädigend und generell irgendwie sinnlos. Das und vieles mehr wird der Zeitumstellung vorgeworfen. Wohl zu Recht, wie Forscher immer wieder belegen. Aber eines sollten wie ihr auch zugutehalten: Sie ist fair. Denn die Stunde, die uns im Sommer geklaut wurde, kriegen wir jetzt wieder.

Viele bevorzugen laut Umfrage die Sommerzeit als Dauerlösung. Und das, wo wir sie doch jahrzehntelang als Zeitdieb kennen gelernt haben. Und sie eigentlich die erfundene Variante ist, mit dem Ansinnen damals, Energie zu sparen. Somit ist die Winterzeit die Normalzeit, die uns diesen Sonntag wieder eine Stunde schenkt. Also ich finde das sympathischer.

Mehr von Saarbrücker Zeitung