Feurig-feinfühliger Gypsy-Jazz

St Wendel · In diesem Jahr gibt es wieder eine neue Konzertreihe im Kurhaus St. Wendel. Zum Auftakt spielt das Romeo-Franz-Ensemble Gypsy-Jazz vom Feinsten. Besonderer Gast ist der Jazz-Gitarrist Joe Bawelino.

Neues Jahr, neue Konzertreihe im Kurhaus. Das Romeo-Franz-Ensemble feat. Joe Bawelino eröffnet die Reihe am Samstag, 21. Januar, im Konzertsaal des Kurhauses am Harschberg. Joe Bawelino, Profigitarrist aus München mit internationalem Niveau, trifft sich dabei mit dem Roma-Geiger Romeo Franz und seinem Ensemble aus Ludwigshafen, authentischen Vertretern des original Django-Sounds. "Gipsy-Jazz vom Feinsten", wirbt der Jazzförderkreis St. Wendel , der die Konzertreihe gemeinsam mit der Kurhausverwaltung organisiert, in einer Mitteilung, "feinfühlig und feurig, freudig-fetzend und traurig-schwermütig." Das Sinti-Ensemble um Romeo Franz, Meistergeiger und ehemals Meisterschüler von Schnuckenack Reinhard, wurde 1991 gegründet. Der Musikstil der Gruppe lehnt sich laut Veranstalter an den Stil des "Hot Club de France" an. "Die Musiker haben von ihren europäischen Lebensreisen den Jazz und die Sonne Südfrankreichs mitgebracht und mit ihren austrisch-ungarischen Weisen verschmolzen", heißt es in der Mitteilung. Beim Konzert mit auf der Bühne stehen wird Sunny Franz an der Violine. Der elfjährige Sohn von Romeo Franz ist der Beweis dafür, dass die Tradition der Sinti-Musik erfolgreich weitergegeben wird. Seit seinem fünften Lebensjahr steht der Schüler mit seinen musikalischen Ziehvätern auf der Bühne. Mit sechs Jahren gewann er den ersten Preis beim saarländischen Musikwettbewerb "Jugend musiziert".

Besonderer Gast ist Joe Bawelino, europaweit bekannter Jazzgitarrist mit mehr als 35 Jahren Bühnenerfahrung. Sein Gitarrenspiel wird als wendig und flüssig, vertrackt und kantig zugleich beschrieben. Oreos Collection Jazz bezeichnet den Musiker als die "swingendste Synthese aus Django Reinhard und Charlie-Christian-Schule". Das Quintett ergänzen Aaron Weiss am Piano sowie der versierte Bassist Johannes Schädlich.

Beginn des Konzerts am Samstag, 21. Januar, ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro (ermäßigt zehn) und an der Abendkasse 18 Euro (ermäßigt zwölf). Vorverkauf: an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen oder unter der Hotline (06 51) 9 79 07 77. Karten-Reservierung per E-Mail an: contact@wndjazz.de.

ticket-regional.de/vvk

wndjazz.de

kurhaus-harschberg.de

Zum Thema:

Auf einen Blick Die weiteren Termine der Konzertreihe im Kurhaus sind: Samstag 11. Februar, 20 Uhr: Filippa Gojo Quartett, Köln/Saar. Sonntag, 19. März, 18 Uhr: For free Hands, Berlin (in Kooperation mit SR 2-Jazz live with friends). Samstag, 29. April, 20 Uhr: Ensemble steht noch nicht fest, soll in Kürze aber bekanntgegeben werden. Sonntag, 7. Mai, 18 Uhr: Jugendjazzorchester Saar. red