Feuer verwüstet Gartenhütte, verschont aber das Wohnhaus

Feuer verwüstet Gartenhütte, verschont aber das Wohnhaus

Flammen schlugen in Theley aus einem Holzhaus und einer Überdachung. Es bestand die Gefahr, dass das Feuer auch auf das Wohnhaus übergreift. Doch die Feuerwehr war mit 60 Leuten rasch vor Ort und konnte löschen.

"Eine Scheune brennt" - mit dieser Information wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 3.11 Uhr mehrere Löschbezirke der Gemeinde Tholey sowie der Einsatzleitwagen aus Primstal und die Drehleiter des Löschbezirks St. Wendel-Kernstadt alarmiert. Das Feuer drohe auf ein Wohnhaus überzugreifen, hieß es weiter.

Als die ersten Einsatzkräfte in der Haydenstraße in Theley eintrafen, brannte ein im Garten des Wohnhauses aufgebautes Holzhaus sowie eine mit der Garage verbundene Überdachung mit darunter gelagerten Materialien. Die lodernden Flammen drohten auf das Hauptgebäude und die Garage überzugreifen. Beides konnte verhindert werden. Die Feuerwehrleute löschten das Feuer schnell. Dabei musste die Einsatzstelle großräumig ausgeleuchtet werden.

Nach Angaben des Feuerwehrsprechers Dirk Schäfer entstand lediglich ein Rauchschaden an der Fassade des Hauses. Um auf Nummer sicher zu gehen, wurden im Innern des Hauses jene Bereiche mit Wärmebildkameras abgesucht, welche an die in Flammen gestandene Überdachung angrenzen. So konnten eventuelle Brand- und Glutnester von den Einsatzkräften ausgeschlossen werden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, so Schäfer.

Wie es zu dem Brand kam und wie hoch die Summe des entstandenen Schadens ist, dazu konnte der Feuerwehrsprecher keine Angaben machen. Der nächtliche Einsatz in Theley dauerte rund zwei Stunden. Vor Ort waren 60 Einsatzkräfte aus den Löschbezirken Theley, Tholey, Hasborn-Dautweiler, Bergweiler, die Drehleiter des Löschbezirks St. Wendel-Kernstadt und der Einsatzleitwagen des Löschbezirk Primstal, der Rettungsdienst sowie die Polizei .