Ferien-Open-Air geht am 28. Juni in St. Wendel an den Start

Programm steht : Top-Stars kommen zum Ferien-Open-Air

Die Schülerparty vor den Sommerferien geht in St. Wendel in die zweite Runde. Am Freitag wurde das Geheimnis gelüftet, welche Künstler auftreten.

Ausschnitte aus Musikvideos flimmern am Freitag über die Leinwand im Maximiliansaal im St. Wendeler Rathaus. Darunter auch ganz vertraute Bilder. Rapper Esta zeigt sich vor dem Saarbrücker Schloss oder an der Saarschleife. Kein Wunder, stammt doch von ihm der Saarland-Song. In dessen Refrain heißt es „Wir sind stolz auf das Land. Pure Faszination. Sind die eine von 80 Millionen.“ Apropos, „einer von 80 Millionen“. Mit dieser Textzeile hat sich Max Giesinger 2016 in die Herzen der Fußball-Fans gesungen. Und mit eben jenem Musiker endet auch der Einspieler. Denn er ist der Top-Act beim SR-Ferien-Open-Air St. Wendel am Freitag, 28. Juni.

Seit vergangenem Jahr hat das Schülerferienfest des Saarländischen Rundfunks (SR), das mehr als drei Jahrzehnte auf dem Saarbrücker Halberg über die Bühne ging, in der Kreisstadt eine neue Heimat gefunden. Mit verändertem  Namen und reichlich Abenteuerlust, wie SR-Intendant Thomas Kleist bei einer Pressekonferenz einräumt, sei man die Kooperation eingegangen. „Inzwischen arbeiten wir routiniert zusammen.“

10 000 junge Menschen feierten 2018 bei der Premiere auf dem Gelände des ehemaligen Bosenbachstadions in die Sommerferien. Diesen Erfolg möchte St. Wendels Bürgermeister Peter Klär (CDU) bei der zweiten Auflage sogar noch übertreffen. Denn es ist noch mehr Platz auf dem Areal. Daher arbeite seine Verwaltung gerade mit dem SaarVV daran, dass alle saarländischen Schüler kostenlos mit Bus und Bahn in die Kreisstadt kommen können. Einen besonderen Service gibt es erneut für die Jugendlichen an den weiterführenden Schulen im Landkreis St. Wendel. Für sie werden nach der Zeugnisausgabe direkte Busverbindungen zum Open-Air angeboten. Hiervon ausgenommen sei lediglich der Schulstandort Türkismühle, da es vom dortigen Bahnhof aus zahlreiche reguläre Fahrtmöglichkeiten nach St. Wendel gibt.

Für die Verpflichtung der Künstler beim Festival ist der SR zuständig. Dieser setzt erneut auf eine Mischung aus Pop und Rap. Wie SR-Moderator Thomas Rosch verrät, werden zwei Lokalmatadorinnen das Programm um 13 Uhr eröffnen: Lena und Kathrin Sicks. Es folgen Auftritte des You-Tube-Stars Moritz Garth und des britischen Duos Bars & Melody. „Der Mittelteil ist den Rappern gewidmet“, sagt Martin Grasmück, Hörfunkdirektor des SR. Am Start sind Summer Cem und Esta.

Danach geht es mit sanfteren Tönen weiter. „Der Deutsch-Pop erlebt nach wie vor eine Renaissance“, sagt Grasmück. Einen Anteil an diesem Erfolg haben auch die beiden Top-Stars des Festivals: Max Giesinger und Bosse. „Es werden keine kurzen Auftritte der beiden“, verspricht Grasmück schon mal. Das komplette Programm gibt es für die Besucher kostenlos.

Neben der Musik bietet das Festivalgelände auch reichlich Gelegenheit, sich kreativ oder sogar sportlich zu betätigen. Bereits ab 11.30 Uhr öffnet der Funpark. Für diesen wurden bei der zweiten Open-Air-Auflage neue Kooperationspartner gefunden. Stichwort Inklusion. Zusammen mit der Lebenshilfe St. Wendel und dem Verein Miteinander leben lernen richten die Veranstalter ein besonderes Augenmerk auf Barrierefreiheit. Von der Süßigkeiten-Wurfmaschine über Air-Brush-Tatoos bis hin zum Dosenwerfen hat sich die Lebenshilfe einige Aktivitäten ausgedacht, wie Sabrina Lüders berichtet. „Wichtig ist uns, dass sich alle Angebote sowohl an behinderte als auch nichtbehinderte Jugendliche richten.“ Beim Miteinander sollen Barrieren abgebaut werden.

Gleiches haben auch die Mitglieder des Vereins Miteinander leben lernen im Sinn. „Wir wollen mit einem Shuttle-Service dafür sorgen, dass Menschen, die die regulären Busse nicht nutzen können, auch zum Festival kommen“, erklärt Andrea Becker. Für Besucher aus Saarbrücken und Umgebung bietet der Verein zudem die Möglichkeit an, dass ein Betreuer die Musikfans begleitet. Im Funpark wird der Verein mit einem Erlebnis-Tourbus vertreten sein. Dieser beinhaltet eine mobile 6,50 Meter hohe Kletterwand. Schüler – mit oder ohne Handicap – können daran ihr Geschick testen.

Von ihm stammt der Saarland-Song: Rapper Esta wird im Bosenbachstadion auftreten. . Foto: Matthias Zimmermann
Der Sänger Axel Bosse, genannt Bosse, bedient die Deutsch-Pop-Fans in St. Wendel. Foto: picture alliance / Lukas Schulze/Lukas Schulze

Im vergangenen Jahr hat St. Wendel nicht nur erfolgreich die Premiere des Schülerferienfests gemeistert, sondern sich auch als Open-Air-Stadt zurückgemeldet. Mit dem Auftritt der Fantastischen Vier am Tag nach der Festivalparty erlebte St. Wendel sein ganz eigenes Sommermärchen. Ein Doppel-Open-Air wird es dieses Mal allerdings nicht geben. Aber ehe Enttäuschung darüber aufkommen kann, verkündet Peter Klär im SZ-Gespräch: „Es verdichten sich die Hinweise, dass es 2020 wieder einen zweiten Konzerttag geben wird.“ Und dann mit einem internationalen Star.

Mehr von Saarbrücker Zeitung