Alleh Hopp : Narren tanzen und feiern beim Berschweiler Umzug

350 Akteure sind beim Schaulaufen durchs Dorf dabei. Am Straßenrand ist viel Betrieb.

Es ist Samstagnachmittag 15 Uhr. Kurz vor dem Start des Fastnachtsumzuges in Berschweiler gibt der Traktor, der den Motivwagen „Mario Cart“ der Feuerwehr und des VfB ziehen soll, den Geist auf. „Ich bin solo“, schallt es passenderweise aus den Lautsprechern an der für den Durchgangsverkehr gesperrten Hauptstraße. Aber das gilt nicht lange. Ein Laster nimmt die mobile Cartbahn ins Schlepptau und nix wie ab zur Aufstellung.

Eberhard Monz vom Orgateam der Interessengemeinschaft Fasching atmet durch und freut sich. „Richtig viel Betrieb“, sagt er beim Blick über die Feiermeile. Zugführer Egon Schommer fährt mit dem Golf Caddy kurz noch einmal die Route ab und startet dann das Schaulaufen durchs Dorf.

„350 Akteure sind dabei“, teilt Monz noch mit. Und die inszenieren mit den vielen Besuchern eine irre Straßenparty. Bäcker verteilen dazu Naschwerk und die Kundschaft in der rollenden Fetenlokalität „Bierkapitän“ aus Macherbach lässt es krachen. Emojis üben besonders auf die jüngere Generation einen besonderen Reiz aus. Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Marpingen stellt eine Vielzahl der kleinen Bildzeichen vor. Mehr als zehn angezogene Frisösen prahlen: „Wir haben die Haare schön“.

Teuflisch gut kommen die Engel in geheimer Mission rüber, mystisch, aber hübsch die modernen Wikingerbräute. Zu den Rhythmen der Gruppe Samba Total tanzt das Narrenvolk hinter den Sperrgittern mit. Auch die Rio Vögel hat es da nicht mehr in ihrem Nest in Urexweiler gehalten. Die „Exweller“ wollen überhaupt ganz hoch hinaus: Sie heben ab wie ein richtiger Astronaut. Direkt aus der Sesamstraße sind die Bibos auf den Asphalt in Berschweiler geflattert. Die örtlichen Hoheiten, Prinz Ronni I. und Prinzessin Lisa I., grüßen die Untertanen aus der nostalgischen der Kutsche.

Mit dem Ersatzfahrzeug hat auch der „Mario-Cart-Motivwagen“ seine Runde geschafft und unterwegs zahlreiche Salutschüsse mit der Konfettikanone abgefeuert. Als alle Akteure runter von der Hauptstraße sind, beseitigt eine Kehrmaschine die Spuren und die Sause geht draußen, im Zelt und den Wirtschaften weiter. Kurz vor 17 Uhr wird die Sperrung der L 133 aufgehoben.