Erste Hilfe am Kind: Erzieher für „Erste Hilfe am Kind“ geschult

Erste Hilfe am Kind : Erzieher für „Erste Hilfe am Kind“ geschult

Angehende Pädagogen des Berufsbildungszentrums St. Wendel wissen, in Notfällen zu helfen.

Den angehenden Erzieherinnen des Berufsbildungszentrums St. Wendel (BBZ) werden in ihrem letzten Ausbildungsjahr, dem Anerkennungsjahr, vonseiten der Schule verschiedene Fortbildungen angeboten. Das BBZ arbeitet seit 2015 auch mit dem Deutschen Roten Kreuz St. Wendel zusammen. Jedes Jahr werden zwei Kurse für 20 bis 40 Anerkennungspraktikanten zum Thema „Erste Hilfe am Kind“ angeboten. Bei der eintägigen Fortbildung lernen die angehenden Erzieher in acht Stunden in Unfall- und Notsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und richtig zu handeln.

Da gerade Kinder sehr aktiv sind, ist es von besonderer Bedeutung, für die „Erste Hilfe am Kind“ gut vorbereitet zu sein. In dem Lehrgang wird auf die Anatomie und die Besonderheiten bei Säuglingen und Kleinkindern eingegangen, die bei Erste-Hilfe Maßnahmen zu berücksichtigen sind. Zu den Lerninhalten gehören Maßnahmen beispielsweise bei Bewusstseinstörungen, Atemnot, Herz-Kreislauf-Stillstand, Wunden, Verletzungen mit starken Blutungen, Verbrennungen, Vergiftungen, Knochenbrüchen, Kinderkrankheiten.

BBZ-Lehrerin Sarah Lorenz koordiniert diese Veranstaltungen mit dem Übungsleiter des DRK, Martin König. Der Rotary Club St. Wendel Stadt hat die Kosten der Fortbildung übernommen. Nun wurden den Teilnehmern die Zertifikate übergeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung