1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Erste Galoppsprünge auf dem Laufsteg für Pferde gemacht

Erste Galoppsprünge auf dem Laufsteg für Pferde gemacht

St. Wendel. Junge Pferde mit dem Turnierbetrieb vertraut zu machen, sie die Wettbewerbssituation mit vielen Zuschauern im Springparcour oder im Dressurviereck erleben zu lassen, das ist eines der Ziele der St. Wendeler Jungpferdetage. Eingeladen zu den zweiten Jungpferdetagen hatte das Pferdezentrum Standenbühl des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar

St. Wendel. Junge Pferde mit dem Turnierbetrieb vertraut zu machen, sie die Wettbewerbssituation mit vielen Zuschauern im Springparcour oder im Dressurviereck erleben zu lassen, das ist eines der Ziele der St. Wendeler Jungpferdetage. Eingeladen zu den zweiten Jungpferdetagen hatte das Pferdezentrum Standenbühl des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar. Unter strahlend blauen Himmel ging die Veranstaltung auf der Anlage der Familie Bruch am Wendelinuspark über die Bühne. Anliegen des Turniers war es, das Zusammenspiel zwischen Pferdezucht und -sport aufzuzeigen. Das jüngste Pferd, das an diesen Tagen seine ersten Schritte auf dem Laufsteg, dem Paradeplatz, machte, war gerade mal fünf Wochen alt. Vor allem der Einstieg der unerfahrenen Pferde in das Turnierleben erfordert von Trainern und Reitern viel Einfühlungsvermögen. Denn die Erfahrungen, die die Pferde dabei machen, gute oder schlechte, bleiben lange im Pferdegedächtnis haften, wissen Fachleute. Der Anspruch der Veranstaltung war es, eine möglichst positive freundliche Atmosphäre sowohl für alle Zwei- als auch Vierbeiner zu schaffen. Während der Samstag den jungen Springpferden gehörte, bevölkerten am Sonntag die jungen Dressurpferde und als Höhepunkt die Fohlen beim Championat den Paradeplatz. Gerade die Vorstellung der Fohlen mit ihren Müttern hatte auch in diesem Jahr wieder sehr viele Besucher auf die Reitanlage gelockt. Ein kleines Schauprogramm und ein Fachvortrag über die Trakehner-Reitpferde-Zucht rundeten das Programm ab. red