1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Erntedankfest in der grünen Werkstatt

Erntedankfest in der grünen Werkstatt

Bereits zum 10. Mal laden die drei Partner Wendelinushof, Kreisverband der Saarlandfrauen und die Kultur-Landschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani) zum Erntedankfest auf den Wendelinushof in St. Wendel ein.

Es beginnt an diesem Sonntag um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kapelle des Hofes.

Nach Neuausrichtung des Wendelinushofes als "grüne Werkstatt für behinderte Menschen" wurde die von den Landfrauen seit 1986 alle drei Jahre durchgeführte Tradition des Erntedankfestes auf dem Wendelinushof 2006 unter neuen Bedingungen fortgeführt. Das "neue Erntedankfest " wird seitdem regelmäßig am 1. Sonntag im Oktober gefeiert. Die drei Partner prägen den Grundcharakter des Festes: Der Wendelinushof bietet Einblicke in die Behindertenarbeit und stellt die vielfältigen Produkte der grünen Werkstatt vor. Zusammen mit den Partnerbetrieben des Lokalwarenmarktes und den Landfrauen gibt es ein reichhaltiges Angebot an lokalen Waren. Die Landfrauen gestalten mit Pater Fabian Konrad und Pfarrer Markus Karst den ökumenischen Erntedankgottesdienst in der Hofkapelle des Wendelinushofes. Die Kulturlandschaftsinitiative nutzt die Veranstaltung zur Präsentation der Partnerbetriebe des Lokalwarenmarktes und stellt aktuelle Aktivitäten aus dem Leader-Förderprogramm vor.

In jedem Jahr wird dabei ein Schwerpunktthema gewählt. Beim 10. Erntedankfest steht die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Mittelpunkt. Es stellen sich die im BNE-Netzwerk zusammengeschlossenen Institutionen und Organisationen des Saarlandes vor. Dieses BNE-Netzwerk wird vom Umwelt-Ministerium in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien in St. Wendel koordiniert.

Die kleinen Besucher können bei Märchenlesungen, Malaktionen, Kinderschminken, Torwand schießen, dem Traktorparcours, der Strohhüpfburg, dem Kaninchendorf und in der Bastelstraße der Modellbauaustellung einen erlebnisreichen Nachmittag verbringen.

Für die Besucher gibt es von 10 bis 18 Uhr einen kostenlosen Busservice ab dem Kirmesplatz Bosenbach.