1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Englische Wochen für Volleyballer

Englische Wochen für Volleyballer

Bliesen. Englische Wochen für den Volleyball-Oberligisten TV Bliesen: Am heutigen Donnerstagabend steht um 20.30 Uhr im Sportzentrum St. Wendel das Nachholspiel gegen die TG Mainz-Gonsenheim auf dem Spielplan, kommenden Samstag erwarten die Herren des TVB an gleicher Stelle den TV Saarwellingen (19.30 Uhr)

Bliesen. Englische Wochen für den Volleyball-Oberligisten TV Bliesen: Am heutigen Donnerstagabend steht um 20.30 Uhr im Sportzentrum St. Wendel das Nachholspiel gegen die TG Mainz-Gonsenheim auf dem Spielplan, kommenden Samstag erwarten die Herren des TVB an gleicher Stelle den TV Saarwellingen (19.30 Uhr). Nächste Woche müssen die Bliesener Volleyballer freitags gegen den TV Göttelborn ran, ehe schließlich sonntags das Finale im Saarlandpokal gegen den TV Klarenthal I ansteht. Den Final-Einzug hatte die Mannschaft von Trainer Michael Schu vor einer Woche gegen den TV Klarenthal II klar gemacht - 3:1 gewann der Oberligist gegen den Verbandsligisten. "Wir haben super angefangen und den ersten Satz klar gewonnen, dann aber in der Konzentration nachgelassen", berichtet Schu vom Halbfinale, das aber nach verlorenem dritten Satz zu kippen drohte. "Wir haben zu viele Eigenfehler fabriziert und den Gegner damit stark gemacht", erzählt der Volleyball-Lehrer von Angriffszügen, "die ohne Not mit voller Wucht ins Netz oder ins Aus geschlagen wurden. Auch wenn es letztlich zum Finale gereicht hat, die Annahme hat nicht mehr so funktioniert, wie sie sollte." Das darf heute Abend gegen Vizemeister Mainz-Gonsenheim nicht passieren. "Die Mainzer schlagen enorm druckvoll auf", sind die Volleyballer des TV Bliesen gewarnt. Denn in dieser Saison gab es bereits ein Aufeinandertreffen mit dem Vizemeister der vergangenen Spielzeit. Beim Stand von 1:1 und 12:12 im dritten Satz musste die Partie aber wegen Unbespielbarkeit der Halle abgebrochen werden (wir berichteten). Nun also der Neuversuch, für den die Männer um Trainer Schu gewappnet sind. "Wir haben in den vergangenen Wochen sehr gut trainiert und uns in Testspielen gut verkauft", hat Schu keine Angst vor den Mainzern, die im ersten Aufeinandertreffen meist über die Außenpositionen punkteten. Doch der TVB hat sich darauf eingestellt und ist gerüstet - vor allem auch im Angriff: "Wir sind variabel. Wichtig wird sein, dass wir die Annahme gut auf die Reihe bekommen."