1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Engagiertes Wirken für Menschen und Politik vor Ort

Engagiertes Wirken für Menschen und Politik vor Ort

Wichtiges haben sie über Jahrzehnte in der kommunalen Politik geleistet. Wie viel Arbeit eigentlich dahinter gesteckt hat, würdigte Saar-Innenminister Klaus Bouillon im St. Wendeler Landratsamt. Für ihre Verdienste überreichte er Maria Horras, Theo Weber, Herbert Schug und Franz-Josef Danneck die Freiherr-vom-Stein-Medaille.

Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU ) hat im St. Wendeler Landratsamt die jahrzehntelangen Verdienste von vier Kommunalpolitikern belohnt und sie mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille ausgezeichnet. "Es ist wichtig und unverzichtbar, dass es Persönlichkeiten gibt, die sich für die Politik in unseren Kommunen einsetzen", sagte Bouillon. Er wisse, wie viel Arbeit dahinter stecke, so der Minister weiter, denn er sei ja auch für "ein paar Tage" Bürgermeister gewesen. "Die zu Ehrenden haben sich über Gebühr und Maß für die Kommunalpolitik engagiert, obwohl das heute im Vergleich zu früher ungleich schwerer geworden ist", lobte Bouillon. Keiner von ihnen hätte immer lange gefragt, sie hätten es einfach gemacht. "Es sind Vorzeigebeispiele und es ist sehr wichtig, dass wir solche Menschen unter uns haben", stellte er heraus.

Die Freiherr-vom-Stein-Medaille sei ein Symbol der Wertschätzung und Anerkennung für dieses herausragende Engagement im Sinne der Gemeinschaft. Wofür diese Medaille steht, verdeutlicht die Inschrift auf der Rückseite: "Für Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung". Die Vorderseite zeigt das Porträt des preußischen Reformers Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (1757-1831). Bouillon ehrte seine langjährige Mitstreiterin Maria Horras aus Bliesen. 2001 stieg sie für die CDU im Stadtrat St. Wendel ein und war von 2009 bis 2014 Beigeordnete der Stadt. Horras war zwölf Jahre als Ortsvorsteherin des Stadtteils Bliesen tätig. Zudem war sie Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft und engagierte sich als Vorstandsmitglied zur Erhaltung und Förderung des Bliestaldomes St. Remigius Bliesen.

Ein weites Feld deckt Franz-Josef Danneck aus Haupersweiler ab. Er gehört seit 1993 dem Freisener Gemeinderat an. Bereits 1984 ist er für die SPD in den Ortsrat Haupersweiler gewählt worden und wurde zunächst stellvertretender Ortsvorsteher. 1993 übernahm er das Amt des Ortsvorstehers, das er bis heute bekleidet. Seit 1968 gehört er der Freiwilligen Feuerwehr an und hatte von 1988 bis 2000 das Amt des Löschbezirksführers inne. Danneck war Vorsitzender des Turn- und Sportvereines (TuS) und als Mitglied des Pfarrgemeinderates tätig.

Herbert Schug gehörte zwei Jahrzehnte als Mitglied der CDU dem Ortsrat an und war 15 Jahre (1994 bis 2009) Ortsvorsteher in Überroth-Niederhofen. Er saß sieben Jahre im Gemeinderat Tholey und von 2004 bis 2014 Mitglied des Kreistages. Über zwei Jahrzehnte war Schug Vorsitzender und fünf Jahre Stellvertreter der Vereinsgemeinschaft. Theo Weber zog 1994 für die FWG Nonnweiler, deren Fraktionsvorsitzender er bis heute ist, in den Gemeinderat Nonnweiler ein. Im selben Zeitraum wurde er Mitglied im Ortsrat und 1999 zum Ortsvorsteher gewählt. Mehr als zehn Jahre blieb er im Amt. Seit mehr 30 Jahren ist er Vorsitzender des Hochwälder Tennisclubs (HTC) Nonnweiler und zudem Mitglied im Verwaltungsrat der Kirchengemeinde.