Eine Stunde für Saxofon und Co.

19 Schüler haben sich für die neue Bläserklasse angemeldet, die seit Beginn des Schuljahres an der Gemeinschaftsschule St. Wendel angeboten wird. Lehrkräfte der Musikschule unterstützen den Instrumentalunterricht.

Seit Beginn des Schuljahres gibt es an der Gemeinschaftsschule St. Wendel eine neue Bläserklasse. In dieser Musikklasse soll den Kindern durch gemeinsames Musizieren im Klassenverband und das Erlernen eines Blasinstrumentes Freude an der Musik vermittelt werden.

19 Schüler meldeten sich im neuen Schuljahr zur Bläserklasse an. Die Musikklasse erhält in den Klassen 5 und 6 zusätzlich zum zweistündigen Musik- und Orchesterunterricht eine weitere Stunde, in der die Schüler ein Blasinstrument ihrer Wahl erlernen können.

Der Instrumentalunterricht wird von zwei Lehrkräften der Musikschule des Landkreises durchgeführt: Gernot Wirbel, der Leiter der Musikschule, erteilt den Klarinetten- und Saxofonunterricht, während Anton Schu die Blechbläser unterrichtet. Der Querflötenunterricht sowie die Leitung und Organisation der Bläserklasse obliegen der Musiklehrerin Marika Alka, die zudem auch Klassenlehrerin der Musikklasse ist. Das Besondere an der Bläserklasse ist, dass die Anfänger bereits von Anfang an in den beiden regulären Musikstunden zusammen musizieren, dies bedeutet einen ungeheuren Motivationsschub, der später einmal durch gemeinsame Auftritte noch verstärkt werden soll.

Parallel zum einstündigen Instrumentalunterricht werden weitere sieben Mitschüler der Klasse 5, die nicht zur Bläserklasse angemeldet sind, musikalisch unterrichtet, indem sie in einer Percussion-Stunde in die Welt der Klänge eintauchen. Diese Stunde soll zur Schulung ihres musikalischen Gehöres beitragen.