„Ein ständiges Geben und Nehmen“

„Ein ständiges Geben und Nehmen“

Gut 400 Gäste kamen zum Ehrenamtsfest des Landkreises St. Wendel. Dabei gab es auch eindrucksvolle Einblicke in diverse Sportarten.

"Ehre, wem Ehre gebührt" - unter diesem Motto steht das Ehrenamtsfest für Sportvereine aus dem Landkreis St. Wendel. Etwa 400 Leute sind der Einladung in den Saalbau gefolgt. Das Fest, das vom Landessportverbande (LSVS), dem Ministerium für Inneres und Sport und dem Landkreis St. Wendel organisiert wird, ist das erste dieser Art im Saarland. Klaus Meiser, Präsident des LSVS, ist begeistert beim Anblick des voll besetzten Saales: "Es ist ein Riesenspaß zu sehen, dass so viele Ehrenamtliche im Landkreis tätig sind."

Meiser, Innenminister Klaus Bouillon und Landrat Udo Recktenwald nutzen den Abend, um den Sportvereinen ein Dankeschön auszusprechen. Gerade im Landkreis St. Wendel funktioniere die Ehrenamtsarbeit hervorragend, sagt Meiser. Das sehen auch die Vertreter des Sportvereins Hoof, Kim Jung, Fabian Keller und Ricardo Sudau so. "Das ist ein ständiges Geben und Nehmen. Der alte, und der neue Bürgermeister kommen zu unseren Festen. Wenn sie Hilfe brauchen, dann kommen wir zu ihnen. So wie beim Powerman Duathlon, bei dem wir Dienst machen. Keiner wird allein gelassen", meint Jung.

Der Abend dient aber auch dazu, das Kompetenzzentrum Ehrenamt vorzustellen, das vom LSVS ins Leben gerufen wurde. Hierbei geht es um die Sicherheit für Vereine, besonders in Sachen Rechts-, Steuer-, Versicherungsfragen und Satzungsprüfung. Moderator Thomas Braml legt das Grundgerüst des Zentrums dar: "Im Internet können Sie einmalig eine Beratungskarte beantragen. Fragen, die ohne großen Zeitaufwand beantwortet werden können, werden kostenlos beantwortet. Bei sonstigen Fragen, wie einer genauen Satzungsprüfung, erhalten Sie vor der Beratung eine Kostenauflistung." Bereits an dem Abend können die Vereinsvertreter Fragen auf einer Karte notieren. Nach einer Pause, in der die Band "Time Machine" die Gäste unterhält, stehen Meiser, Vereinsberater Robert Reiter und Jurist Patrick Nessler Rede und Antwort. Beispielsweise: Haftet der Vorstand mit seinem Privatvermögen?

Diese Frage sei nicht pauschal zu beantworten, aber es gäbe eine Haftungsbeschränkung, so Nessler. Brigitte Schumacher vom SSC Freisen sieht dieses Kompetenzzentrum als große Hilfe an. Dieser Meinung schließen sich Andreas Mörsdorf vom STV Urweiler und Maria Samstag vom Kneippverein St. Wendel an.

Neben der Information kommt der Sport nicht zu kurz. Karina Krutsch vom TV St. Wendel zeigt auf der Bühne ihr Können in der rhythmischen Sportgymnastik. Zuvor wirbeln bereits zwei Mädchengruppen des saarländischen Turnerbunds mit Bändern und Bällen über die Bühne.

Weitere Informationen rund um das Kompetenzzentrum Ehrenamt gibt es im Internet auf der Seite:www.lsvs-kompetenzzentrum.de

Zum Thema:

Karina Krutsch , die auch beim internationalen deutschen Turnerfest in Berlin antritt, demonstrierte eindrucksvoll ihre Arbeit mit dem Band. Foto: Gerecht. Foto: Gerecht

1000 Euro gehen an den SV Rot-Weiß Hasborn, 750 bekommt der Sportverein Werschweiler und 500 gehen an die Islandpferdefreunde Bliesen. Jeweils 100 Euro gehen an den Schwimmverein und Reha-Schwimmgruppe Nonnweiler, an den Volleyballverein Primstal, an den TC Gonnesweiler sowie an den Frauenturnverein Scheuern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung